ENGELBERG: Kreative Engelberger Vereine toben sich am Umzug aus

Zur Freude von Einheimischen und Feriengästen zogen an der Brunni-Fasnacht gegen 20 Umzugs­nummern die Dorfstrasse hinauf.

Edi Ettlin
Drucken
Teilen
Schiff ahoi: kleine und grosse Piraten unterwegs. (Bilder Edi Ettlin)

Schiff ahoi: kleine und grosse Piraten unterwegs. (Bilder Edi Ettlin)

Edi Ettlin

Traditionsgemäss warteten die Engelberger am Fasnachtssamstag die Dunkelheit ab, bevor sie die Narrenzeit so richtig auslebten. Als der Umzug mit der Triichlergruppe Challäwäigger an der Spitze kurz nach acht Uhr in Hörweite kam, fühlte sich wohl mancher um zwei Monate zurückversetzt. Doch der würdevolle Mann, der winkend im roten Umhang hinterher schritt, war nicht der Samichlaus, sondern der Stanser Frohsinnvater auf Auslandbesuch.

Lokale und überregionale Themen

Wie immer wechselten sich in der Folge lokale und überregionale Themen ab. Das Dauerthema Hotel Kurpark war genauso vertreten wie die Federn von «toten Tieren» aus der kultigen Duvet-Fernsehwerbung. Letztere wurden vom Sportclub in Szene gesetzt, der wie andere Vereine den Umzug kreativ bereicherte. So traten die Mädchenriege als Smileys und die Muki-Turner als Clowns auf. Die Familienfasnächtler setzten sich mit dem American Football auseinander, während der Damenturnverein eine Lösung für die durch Glockenlärm geplagten Kühe gefunden hat.

Mit viel wagenbauerischem Geschick punkteten Pfurri, Gorbs und Kniri, die den Klostermattlift ins Dorf brachten. Hervor stach auch die Gruppe Quasi Nox als Fratzen schneidende gotische Wasserspeier. Gleich zweimal war das Thema Abgasskandal vertreten. Wobei die Jungen Käppeler die Konkurrenz von Ajax Wälläbärg punkto Lärm und Gestank weit in den Schatten stellten. Doch Petrus hatte mit den eingenebelten Zuschauern Erbarmen und blies die Rauchschwaden schleunigst wieder aus dem Tal, wohl Richtung Wolfsburg.

Die Schügumugger Ämme verkleiden sich als Totenkopf-Indianer. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
13 Bilder
Erstaunt: Die Muki-Turnen Clowns. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Pfuri, Gorps und Knuri. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Pfuri, Gorps und Knuri zum zweiten. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Pfuri, Gorps und Knuri zum dritten. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Feminin: Der Damenturnverein mit Kühen samt Gehörschutz. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Die Jungen Käppeler thematisieren den Abgasskandal von VW. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Die jüngeren Teilnehmer sind auch gut verkleidet. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Der Sammelwagen. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Der Investor: Das Hotel Kurpark ist bekanntlich neu in chinesischer Hand. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Der Skandal an der Bodäkurvä wird von den Hegä Hüttä aufgegriffen. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Die Familienfasnächtler Ängelbärg sind mit "Swissamerican Football" sportlich unterwegs. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)
Der Sportclub mit Fischer Bettwaren. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)

Die Schügumugger Ämme verkleiden sich als Totenkopf-Indianer. (Bild: Edi Ettlin / Neue OZ)