ENGELBERG: Nun hängen die Glasgondeln

Seit kurzem hängt die neue Brunni-Bahn in ihren Seilen. Wie auch bei den Stationen ist Glas das beherrschende Bauelement.

Drucken
Teilen
Knallrot und viel Glas: So sieht die neue Gondel der Brunni-Bahn aus. (Bild pd)

Knallrot und viel Glas: So sieht die neue Gondel der Brunni-Bahn aus. (Bild pd)

Irgendwie erinnern sie mit ihrem vielen Glas an einen Wintergarten, die Gondeln der neuen Brunni-Bahn. Wie die Tal- und die Bergstation weisen auch sie eine geschwungene Form auf. Am Montagmorgen wurde das zweite Exemplar montiert, nachdem Arbeiter der Firma Garaventa AG die erste Gondel bereits am vergangenen Freitag in die Seile gehängt hatten.

Gemäss Modeste Jossen, Geschäftsführer der Brunni-Bahn, erhalten die Berg- und die Talstation in den nächsten Tagen ihre Glasfassade. Nach dem restlichen Innenausbau und den Testfahrten, die etwa zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen dürften, soll die neue Brunni-Bahn am 19. Dezember, in Betrieb genommen werden. Die neue Bahn fasst pro Gondel 65 Personen. Sie wird 634 Personen pro Stunde befördern.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.