Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ENGELBERG: Obwaldner Kantonalbank teilt Sozialsponsoring anhand von Voting auf

Am Samstag haben sich rund 1'200 Teilnehmende zur Partizipantenversammlung der Obwaldner Kantonalbank im Sporting Park in Engelberg eingefunden. Erstmals durften diese via Voting über das Sozialsponsoring mitentscheiden.
Moderatorin Michèle Schönbächler interviewt CEO Bruno Thürig (links) und Bankratspräsident Heini Portmann. (Bild: pd)

Moderatorin Michèle Schönbächler interviewt CEO Bruno Thürig (links) und Bankratspräsident Heini Portmann. (Bild: pd)

Am Samstag hat die 29. Partizipantenversammlung der Obwaldner Kantonalbank (OKB) stattgefunden. Rund 1'200 Teilnehmer versammelten sich dazu im Sporting Park in Engelberg. Zum ersten Mal konnten die Partizipanten mitbestimmen, an welche Organisationen das Sozialsponsoring von insgesamt 20'000 Franken geht.

Die Versammelten gaben für eine der acht vorgeschlagenen gemeinnützigen Organisationen ihre Stimme ab. Unter den gemeinnützihen Organisationen sind folgende: JUKO Jugend- und Kulturzentrum Obwalden, Obwaldner Sozialfonds für Mütter und Familien in Not, Pro Infirmis Luzern, Ob- und Nidwalden, Pro Juventute Obwalden, Stiftung Rütimattli Sachseln, Telefon 143 - Die Dargebotene Hand Zentralschweiz, Verein Kinderbetreuung Obwalden und die Winterhilfe des Kantons Obwalden.

Der Gesamtbetrag wird dann anhand des Stimmverhältnisses unter den Organisationen aufgeteilt. Die genauen Zahlen dazu wird die Bank im Mai bekannt geben. CEO Bruno Thürig gab aber auch bekannt, dass die OKB ab 2017 ihr Sponsoring nicht mehr an der Partizipantenversammlung sondern Mitte Jahr vergeben werde.

Dividende erhöht

Die Bank informierte zudem über das Geschäftsjahr 2015, in welchem sie mit 55.85 Millionen Franken den höchsten Bruttoerfolg ihrer Geschichte erzielte. Der Bankratspräsident Heini Portmann eröffnete der Versammlung, dass die Bank eine Dividende von 32 Prozent und somit 2 Prozent mehr als 2014 auf den Nominalwert des Partizipationsscheins auszahle. Der Kanton erhalte mit insgesamt 9.24 Millionen Franken als Gewinnausschüttung und Abgeltung der Staatsgarantie eine halbe Millionen Franken zusätzlich gegenüber dem Vorjahr, wie die Obwaldner Kantonalbank am Samstag mitteilt.Die detaillierten Zahlen zum Jahresergebnis 2015 gab die Bank bereits im Januar bekannt (wir berichteten).

Weitere Themen der Partizipantenversammlung waren ebenso die Verzögerung des Neubaus des Hauptsitzes (wir berichteten) sowie der Ausbau des digitalen Angebotes (wir berichteten).

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.