ENGELBERG: Oesch?s die Dritten haben begeistert

Gelungener Auftakt für das Alpenschlagerfestival: 1000 Besucher bejubelten den Auftritt von Oesch?s die Dritten. Beim Nachwuchs gibts weniger Andrang.

Drucken
Teilen
Melanie (links) und Annemarie Oesch sangen sich in die Herzen der rund tausend Zuhörer. (Bild Richard Greuter/Neue OZ)

Melanie (links) und Annemarie Oesch sangen sich in die Herzen der rund tausend Zuhörer. (Bild Richard Greuter/Neue OZ)

Herrliches Sommerwetter und ein ansprechendes Rahmenprogramm sorgten am ersten Alpenschlagerfestival im Ristis-Brunni ob Engelberg für eine tolle Stimmung und einen grossen Publikumsaufmarsch. Moderiert wurde der Anlass von Kurt Zurfluh, bekannt von der TV-Sendung «Hopp de Bäse». Ein treues Schlagerpublikum, welches von der ganzen Schweiz und zum Teil sogar aus Österreich angereist war, erhielt stimmungsvolle Schlagerkost.

Eine Familie räumt ab
Grosse Begeisterung ernteten Oesch?s die Dritten, die im bereits vergangenen März Gast auf dem Ristis waren und mit einem grossen Showblock aufwarteten. Mit ihrem umfangreichen Repertoire, bestehend aus Schlager- und Volksmelodien sowie Seemannsliedern, sangen sich Mutter Annemarie und Tochter Melanie schnell einmal in die Herzen der rund 1000 Zuhörer. Tosenden Applaus erntete die 20-jährige Melanie mit dem Schlagerhit «Ku-ku-Jodel» von Schlagerstar Peter Hinnen. Mit diesem Lied haben Oesch?s die Dritten im letzten Jahr den Nachwuchswettbewerb im «Musikantenstadel» gewonnen und bei der Endausmarchung am Silvester nochmals den ersten Platz belegt. Ebenso gewann die musikalische Familie im vergangenen April die schweizerische Ausscheidung des Grand Prix der Volksmusik. «Unser Terminkalender ist seither randvoll», sagt Melanie Oesch.

Seit elf Jahren am Werk
Älteren Volksmusikliebhabern ist vielleicht noch das Trio Oesch aus Schwarzenegg bekannt. Seit elf Jahren nun ist die dritte Generation am Werk, und sie hat sich dem volkstümlichen Schlager verschrieben. Vater Hansueli Oesch am Schwyzerörgeli, die beiden Söhne Mike und Kevin an der Gitarre beziehungsweise am Bass und am Mikrofon Annemarie und Melanie. Der Einzige, der nicht aus der Familie Oesch stammt, ist Heinz Haldi am Akkordeon. Vor den Oeschs spielte noch das österreichische Duo Sonnenklar.

Richard Greuter

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.