ENGELBERG: Projekt Barfussweg am Brunni vorgestellt

Vom Ristis bis zur Brunnihütte in Engelberg wird ein Barfusswanderweg entstehen. Am Samstag stellten die Verantwortlichen das Projekt beim symbolischen Spatenstich geladenen Gästen vor.

Merken
Drucken
Teilen
Sie vollführten am Samstag den symbolischen Spatenstich des Barfusswanderweges Ristis-Brunnihütte: (v.l.) Gregor Jakober (Aktuar Obwaldner Wanderwege), Thomas Infanger (Hotel Engelberg) mit Kinder, Urs Wallimann (Präsident Obwaldner Wanderwege), Rolf Walther (Vorstand Verein Brunni-Freunde), Thomas Küng (Geschäftsführer Brunni-Bahnen Engelberg AG), Karin Schärer-Meierhans (Verwaltungsrätin Brunni-Bahnen Engelberg AG), Michael Roschi (Geschäftsleiter Schweizer Wanderwege), Rosmarie und Eduard Hurschler (Alpgenossenschaft Engelberg). (Bild: pd / Brunni-Bahnen)

Sie vollführten am Samstag den symbolischen Spatenstich des Barfusswanderweges Ristis-Brunnihütte: (v.l.) Gregor Jakober (Aktuar Obwaldner Wanderwege), Thomas Infanger (Hotel Engelberg) mit Kinder, Urs Wallimann (Präsident Obwaldner Wanderwege), Rolf Walther (Vorstand Verein Brunni-Freunde), Thomas Küng (Geschäftsführer Brunni-Bahnen Engelberg AG), Karin Schärer-Meierhans (Verwaltungsrätin Brunni-Bahnen Engelberg AG), Michael Roschi (Geschäftsleiter Schweizer Wanderwege), Rosmarie und Eduard Hurschler (Alpgenossenschaft Engelberg). (Bild: pd / Brunni-Bahnen)

Im nächsten Sommer soll in Engelberg am Brunni der Barfusswanderweg eröffnet werden, pünktlich zum 15-Jahr-Jubiläum des bereits bestehenden Kneipp-Pfades rund um den Härzlisee. Der geplante Weg startet bei der Hütismatt und führt auf dem bestehenden Wanderweg hinauf Richtung Brunnihütte. Nach rund 500 Metern zweige der neue Barfusswanderweg dann auf das Trasse des bestehenden Schlittelweges ab, so die Verantwortlichen. Entlang des Weges werden 11 Posten installiert, die barfuss zu begehen sind. Zudem werden verschiedene Stellen des Wanderweges barfusstauglich gemacht. Spitze Steine würden beispielsweise durch runde ersetzt.

Projekt gewinnt Förderpreis

Die Gesamtkosten für den Barfusswanderweg werden auf 75'000 Franken geschätzt, wie aus der Medienmitteilung der Brunni-Bahnen Engelberg AG hervorgeht. Die Kosten werden teilweise durch das Preisgeld des NIVEA-Förderpreises 2015 gedeckt. Eingereicht hat das Projekt der Verein Brunni-Freunde. Der Förderpreis wird jährlich von der Beiersdorf AG und dem Verband Schweizer Wanderwege an familienfreundliche Wanderwegprojekte vergeben und unterstützt zwei bis drei Wanderwegprojekte mit total 50'000 Franken. Welches Projekt mit wie hohen Beträgen unterstützt wird, will die Beiersdorf AG jedoch nicht öffentlich bekannt geben. Die weiteren Kosten des Barfussweges übernimmt die Brunni-Bahnen Engelberg AG. Dazu erklärt der Geschäftsführer der Brunni-Bahnen Thomas Küng auf Anfrage: «Der Betrag des Förderpreises ist durchaus namhaft. Ohne den Förderpreis hätten wir das Projekt derzeit allenfalls nicht realisiert.»

Baubewilligung steht noch aus

Das Baugesuch für den Barfusswanderweg haben die Verantwortlichen am 24. August 2015 eingereicht. Bisher steht die Baubewilligung noch aus. Falls aber alles planmässig verlaufe, werde der Weg am 25. Juni 2016 offiziell eröffnet, teilt die Brunni-Bahnen Engelberg AG mit.

pd/spe