ENGELBERG: Schweizer haben in Engelberg keine Chance

Beim ersten Continentalcup-Skispringen in Engelberg waren die Schweizer weit abgeschlagen. Am Montag folgt ein zweiter Durchgang.

Drucken
Teilen
Bei der Skisprungschanze in Engelberg. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Bei der Skisprungschanze in Engelberg. (Archivbild Michael Buholzer/Neue LZ)

Maximilan Mechler aus Deutschland siegte beim ersten Continentalcup-Skispringen in Engelberg souverän. Wie es in einer Mitteilung von Engelberg-Titlis Tourismus heisst, erzielte er im ersten Durchgang mit 137 Meter die beste Weite des Tages auf der Titlis-Schanze. Der zweite Sprung war zwar laut Mitteilung zehn Meter kürzer, dennoch reichte es zum Sieg.

Von Rang zehn nach dem ersten Durchgang auf Platz zwei sprang der Österreicher Markus Eggenhofer. Der Österreicher möchte im zweiten Wettkampf am Montag einen Top-Drei Platz erreichen. Drittplatzierter wurde der Norweger Anders Bardal.

Die Schweizer Springen landeten im ersten Durchgang auf Platz vier (Remi Francais aus Les Diablerets) und Platz 15 (Pascal Egloff vom Grabserberg). Im Finaldurchgang sprangen sie laut Mitteilung aber zu kurz und kamen am Ende auf den 13. Platz (Francais) und den 14. Platz (Egloff).

ana

HINWEIS
Der zweite Wettkampf findet am Montag, 28. Dezember, statt. Der Probedurchgang startet um 12 Uhr, um 13 Uhr findet der erste Durchgang und anschliessend der Finaldurchgang mit Siegerehrung statt. Der Eintritt für Zuschauer ist frei.