ENGELBERG: Siegerprojekt für das Erlenhaus ist auserkoren

Das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus ist in die Jahre gekommen und soll saniert und gleichzeitig erweitert werden. Jetzt weiss man, welche Architektengemeinschaft das Projekt ausarbeiten wird – wenn die Engelberger Stimmbürger am 29. November ihre Zustimmung geben.

Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in Engelberg soll saniert und erweitert werden. (Bild: Archiv Gery Wyss / Neue NZ)

Das Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in Engelberg soll saniert und erweitert werden. (Bild: Archiv Gery Wyss / Neue NZ)

Im März 2014 hatte der Einwohnergemeinderat Engelberg beschlossen, das mehr als dreissig Jahre alte Alters- und Pflegeheim Erlenhaus zu sanieren und mit einem Neubau von 25 bis 30 Alterswohnungen zu erweitern. An der Talgemeinde vom 13. Mai 2014 stimmte das Engelberger Stimmvolk dem Kredit für einen öffentlichen Architekturwettbewerb zu.

Neun Projekte eingereicht

50 Architekturbüros hatten sich für den Wettbewerb beworben, neun konnten schliesslich ihre ihre Projekte präsentieren. Ein zehntes Büro zog sich während des Wettbewerbs zurück. Aus dem Wettbewerb ist das Projekt der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) CAS Chappuis Aregger Solèr Architekten AG Luzern und Burch und Partner Architekten AG Sarnen als Sieger hervorgegangen. Ihr «Bergkristall» überzeugte das Preisgericht an meisten.

Am 29. November soll das Engelberger Stimmvolk über die Gründung einer Stiftung sowie die Stiftungsfinanzierung zustimmen. Bei Zustimmung kann das Projekt weiterbearbeitet werden.

pd/cv

Präsentation

Das Siegerprojekt sowie alle übrigen Wettbewerbsprojekte werden vom 21. bis zum 29. August
im Alters- und Pflegeheim Erlenhaus, Engelbergerstrasse 6, in Engelberg ausgestellt. Eröffnet wird die Ausstellung am 21. August um 18 Uhr.