ENGELBERG: Vermisster Mann tot aufgefunden

Ein Grossaufgebot von Armee, Polizei, Suchhunden und der Alpinen Rettung hat in Engelberg nach einem vermissten Mann gesucht. Nach über 17-stündiger Suche konnte er nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Zum Einsatz kam auch ein Helikopter der Polizei (Symbolbild). (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Zum Einsatz kam auch ein Helikopter der Polizei (Symbolbild). (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Seit Mittwochnachmittag um 17 Uhr wurde in Engelberg ein einheimischer Mann vermisst. Der 49-Jährige hatte um 16 Uhr für eine Stunde seinen Arbeitsort verlassen. Als er länger nicht zurückkehrte, alarmierten Angehörige die Polizei.

Diese leitete sofort eine grossangelegte Suchaktion ein, an welcher 27 Personen der Alpinen Rettungsstation Engelberg und mehrere Polizisten mit Suchhunden zum Einsatz kamen. Beteiligt waren auch ein Helikopter der Armee, der Rega sowie der Kantonspolizei Zürich.

Laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Obwalden wurde der vermisste Mann am Donnerstagmorgen um 10.15 Uhr im steilen, unwegsamen Gelände in Engelberg tot aufgefunden. Ersten Erkenntnissen zufolge stürzte er über eine Felswand rund 70 Meter in die Tiefe. Wie es genau zum Sturz kam, wird derzeit von der Polizei und der Staatsanwaltschaft Obwalden abgeklärt.

pd/rem