ENGELBERG: Wichtige Hürde für das neue Luxus-Hotel

Der Weg zum neuen Luxushotel am Kurpark ist holprig. Ein Stein soll am Dienstagabend weggeräumt werden.

Geri Wyss
Merken
Drucken
Teilen
Eine Visualisierung des Projekts: links der «Europäische Hof», rechts der Neubau. Dazwischen der Kursaal, der überdacht wird. (Bild: PD)

Eine Visualisierung des Projekts: links der «Europäische Hof», rechts der Neubau. Dazwischen der Kursaal, der überdacht wird. (Bild: PD)

Der Tourismusverein Engelberg fällt am Dienstagabend einen Entscheid, der für das geplante 5-Sterne-Superior-Hotel am Kurpark bedeutsam ist. Es geht um den Verkauf einer Parzelle, auf der derzeit noch ein Bauverbot besteht. Dieser Verkauf ist wichtig, weil just dort die Einfahrt für die Tiefgarage und ein Teil der Einstellhalle geplant sind. Der CEO der Eberli Sarnen, Toni Bucher, sagt denn auch: «Sollte der Verkauf nicht zustande kommen, wäre das Hotelprojekt gefährdet.»

Sechs Einsprachen

Gegen das Projekt sind aber auch sechs Einsprachen eingegangen. Sie richten sich gegen die Grösse des Hotels und drehen sich um die Zufahrt der Anwohner. Toni Bucher gibt sich zuversichtlich, dass die Einsprachen nicht zu grossen Verzögerungen führen. Ein Augenmerk richtet die Bauherrschaft auch auf den Baugrund wegen des Grundwassers. Derzeit laufen zudem Untersuchungen des Bodens auf der Suche nach alternativen Energiequellen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.