Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ENGELBERG: Zauberbälle befreien «Snowli» aus dem Gefängnis

«Alles fahrt Schii», eine Aktion, die Kinder für den Schneesport begeistern soll, gastierte am Wochenende in Engelberg. Grosse und kleine Skifans liessen sich von der Bühnenshow mitreissen.
Die Zauberbälle der Kinder bringen den Turm von König Frost zum Einsturz. (Bild: Martin Uebelhart (Engelberg, 13. Januar 2018))

Die Zauberbälle der Kinder bringen den Turm von König Frost zum Einsturz. (Bild: Martin Uebelhart (Engelberg, 13. Januar 2018))

Der böse König Frost hat den lustigen «Snowli» gefangen genommen und im Verlies seines Turmes eingesperrt. Zusammen mit der Schneefee «Schneeröckli» will «Gfröhrli» den Gefangenen befreien. Und dazu brauchen die beiden die Hilfe der Kinder. Sie haben am Samstagvormittag auf der Piste der Klostermatte farbige Zauberbälle gesammelt und stehen nun in der ersten Reihe bereit, um auf Kommando den Angriff auf den Turm des Königs zu starten. Und da fliegen unzählige Bälle durch die Luft an die Mauer des Turms. Sie verfehlen ihre Wirkung nicht: Der Turm fällt unter Getöse und Rauchentwicklung in sich zusammen. «Snowli» hat seine Freiheit wieder.

Die Geschichte wird von Schauspielern auf der Bühne bei der Talstation der Brunni-Bahnen erzählt. Unterstützt werden sie dabei von der Kinderband Marius & die Jagdkapelle, die für Stimmung sorgt und beim Aufwärmen hilft. Frontmann Marius Tschirky hat die Pistenshow für die ganze Familie inszeniert.

Angeregt wurde «Alles fahrt Schii» vom Verein Schneesportinitiative Schweiz mit Präsidentin Tanja Frieden, Olympiasiegerin im Snowboardcross 2006. Umgesetzt wird der Event, der bis April in acht Wintersportorten zu Gast ist, von Hotz’n’Plotz, einer Agentur, die vor allem auf Anlässe für Kinder und Familien spezialisiert ist. Sie hat auch Sponsoren gesucht und die Destinationen an Bord geholt. «Wir wollen nicht nur Frontalunterhaltung bieten», sagt Lea Huber von Hotz’n’Plotz. «Sondern es gibt Action, damit die Kinder wirklich auf die Piste gehen und Ski fahren.»

Martin Uebelhart

martin.uebelhart@obwaldnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.