ENGELBERG: Zwei Politiker auf Abwegen

Die Komödie «Ä verheissigsvolli Nacht» der Theatergruppe Engelberg verspricht viel Unterhaltung und Humor. Nach einer durchzechten Nacht im Rotlichtmilieu drohen die beiden Politiker Ruhm und Ehre zu verlieren.

Drucken
Teilen
Eigentlich will Olga la Bouche (Tanya Grieder) Toni Sieger lediglich einen Hosenknopf annähen. Aus der Sicht von Journalist Martin Baumann (Abt Christian) stellt sich die Szene aber als ausgewachsener Skandal dar. (Bild: Ruedy Waser (Engelberg, April 2018))

Eigentlich will Olga la Bouche (Tanya Grieder) Toni Sieger lediglich einen Hosenknopf annähen. Aus der Sicht von Journalist Martin Baumann (Abt Christian) stellt sich die Szene aber als ausgewachsener Skandal dar. (Bild: Ruedy Waser (Engelberg, April 2018))

Die Theatergruppe Engelberg lädt ein zur diesjährigen Aufführung «Ä verhängnisvolli Nacht». Premiere ist morgen Abend um 20 Uhr. Die Komödie in drei Akten aus der Feder von Armin Vol­lenweider handelt von einer politischen Laufbahn, die nach einer durchzechten Nacht im Rotlichtmilieu Gefahr läuft, ein abruptes Ende zu nehmen. Mit diesem Stück wird die Theatergruppe den letztjährigen Erfolg wohl noch übertreffen können.

Die Besetzung der Rollen verspricht zum besonderen Highlight zu werden. Nicht nur Theaterlegende Anni Langenstein spielt wieder mit, auch Abt Christian kann seinem Hobby auf der Bühne wieder einmal nachleben.

Der Tag beginnt mit einem Albtraum

Gemeinderat Toni Sieger (Ruedi Brunner) wird von seiner Frau Frida (Michaela Niederberger) unsanft geweckt. Auch sein Freund Emil Pfund (Bixi Häcki) findet langsam in die reale Welt zurück. Während Sieger an einer akuten Amnesie leidet, erinnert sich Pfund nach und nach an die vergangene Nacht im Erotik-Tempel. Die Spielschulden von der Pokerrunde, der Alkohol und die Verkehrskontrolle und das fehlende Geld in der Gemeindekasse kann beide um Ruhm und Ehre bringen.

Waffengewalt wegen Spielschulden

Doch kommt es noch viel schlimmer, der Ganove Mario Bordelli (Christoph Forrer) will mit Waffengewalt Spielschulden eintreiben und Olga la Bouche aus dem Erotikschuppen (Tanya Grieder) will bei den Siegers einziehen.

Genau dann, wenn man niemanden brauchen kann, tauchen alle auf, so die Nachbarin und Dorfklatschtante Silvia Huber (Anni Langenstein) sowie Polizist Karl Kanter (Markus Zemp), der mit den «Schnapsdrosseln» noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Bei jeder Gelegenheit erscheint Gemeindeschreiberin Renate Kern (Sonja Matter) und will die verschwundenen Lohngelder aus der Gemeindekasse abholen.

Als ob nicht schon genug Ärger im Haus steht, drängt sich der neugierige Journalist Martin Baumann (Abt Christian) in die Situation und riecht die grosse Story. Die Zeit drängt, es bleiben noch wenige Minuten, und wenn Emil Pfund nicht einen wirklich «pfundigen» Einfall hat, dann landen die Politiker im Gefängnis.

Das Stück spielt im Wohnzimmer der Siegers, gespickt mit skandalösen Situationen, die nur mit immer neuen Lügengebäuden der geistig sehr flexiblen Lokalpolitiker bewältigt werden können. Ob alles letztlich zu einem guten Ende führt, sei nicht verraten. Wie auch immer, das Publikum wird sich köstlich amüsieren. (pd/red)

Hinweis

Aufführungsdaten: 7., 11., 13., 15., 18. und 20. April jeweils um 20 Uhr (15. April um 14 Uhr). Reservation möglich auf www.tg-engelberg.ch oder telefonisch Dienstag und Freitag, 18 bis 20 Uhr auf die Telefonnummer 079 886 09 86. Restauration und Cüpli-Bar eine Stunde vor Theaterbeginn offen.