Engelberger Klostergarten fest in Kinderhand

Das grosse Jubiläum 900 Jahre Kloster Engelberg in einem Jahr wirft seine Schatten voraus. Der in den vergangenen Jahren brach gelegene Gemüsegarten im Inneren des Klosterhofes wurde in den vergangenen Wochen von den Kindern der Gemeindeschule in Beschlag genommen.

Beat Christen
Drucken
Teilen
Auch Abt Christian Meyer packte selber mit an. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 23. Mai 2019))

Auch Abt Christian Meyer packte selber mit an. (Bild: Beat Christen (Engelberg, 23. Mai 2019))

Im Rahmen eines zwei Jahre dauernden Gartenprojekts wird der vom Benediktinerkloster bereit gestellte Garten von den Engelberger Schulkindern aus Anlass des bevorstehenden Jubiläums bewirtschaftet. Vom Kindergarten bis zur Abschlussklasse der IOS wurden Gemüse, Kräuter und Blumen eingepflanzt. Die Schulkinder lernen dabei, dass man auch nach dem Einpflanzen die Setzlinge hegen und pflegen muss, damit man im Herbst die Ernte einfahren kann.

Ein Ort der Begegnung

Die IOS baute auch ein Wildbienenhaus.

Die IOS baute auch ein Wildbienenhaus.

Die Idee der Gemeindeschule mit der Wiederbelegung des ehemaligen Gemüsegartens stiess bei der Klostergemeinschaft sofort auf offene Ohren. «Und so wurde die Idee weiterentwickelt, dass dieser Ort im Jubiläumsjahr unseres Klosters zu einem Ort der Begegnung werden soll», sagt Abt Christian Meyer, der kürzlich auch selber mit anpackte und mithalf, das von der IOS gebaute Wildbienenhaus für die Tiere bewohnbar zu machen. Für Abt Christian Meyer und seine Mitbrüder ist es ein Anliegen, dass das Kloster-Jubiläum möglichst viele Begegnungen mit sich bringen wird. «Mit der Wiederbelebung des Gartens durch die Schüler haben wir ein erstes Ziel erreicht», sagt Abt Christian Meyer. Schon bald wird auch die Gestaltung der zweiten Hälfte des Gartens als Ort der Begegnung in Angriff genommen.