Erstkommunion in Sarnen: Eltern haben viel zum Fest beigetragen

Um die Schutz- und Distanzregeln einzuhalten, wurde die Feier in zwei Gruppen aufgeteilt.

Robert Hess
Drucken
Teilen
Blick in die wunderschön geschmückte Pfarrrkirche Sarnen.

Blick in die wunderschön geschmückte Pfarrrkirche Sarnen.

Bild: Robert Hess (Sarnen, 23. August 2020)

Nach zwei Verschiebungen wegen Corona durften 43 Sarner Kinder am Feiertag vom 15. August und am Sonntag ihre erste Kommunion feiern. «Jesus – dui bisch ds Liecht und miär sind dini Strahlä» hiess das Motto, das die Eltern aus verschiedenen Vorschlägen ausgewählt hatten.

Tätig waren die Eltern zusammen mit den Kindern auch bei der Dekoration der Pfarrkirche, die sich an beiden Festtagen im schönsten Kleid präsentierte. Andere Eltern haben Pfarrer Bernhard Willi und die Katechetinnen Michaela Schneider und Vreni von Rotz bei der Gestaltung der kirchlichen Feiern unterstützt.

Berührende Lieder - im Bild die erste Gruppe - umrahmten die Feiern in der Pfarrkiche.

Berührende Lieder - im Bild die erste Gruppe - umrahmten die Feiern in der Pfarrkiche.

Bild Christine Rohrer (Sarnen, 15. August 2020)

Und schliesslich haben musizierende und singende Eltern, unter der Leitung von Ruedi und Silvia Omlin, zusammen mit den Kindern den Festtag mit einzigartigen Melodien und berührenden Texten umrahmt. Diese einzigartige Teamarbeit wird die Sarner Erstkommunionfeier 2020 für alle unvergesslich machen.

Feierliche Stimmung bei den Kindern kurz vor dem Einzug in die Kirche (zweite Gruppe vom 23. August).

Feierliche Stimmung bei den Kindern kurz vor dem Einzug in die Kirche (zweite Gruppe vom 23. August).

Bild: Robert Hess (Sarnen, 23. August 2020)