Erzbischof reist aus Indonesien an

Drucken
Teilen
Erzbischof Vincentius Potokota aus Indonesien. (Bild: PD)

Erzbischof Vincentius Potokota aus Indonesien. (Bild: PD)

Sachseln Der Geist von Bruder Klaus strahlt offenbar bis weit über die Landesgrenzen hinaus. Vincentius Potokota, Erzbischof aus dem rund 12 000 Kilometer entfernten Indonesien, weilte aus Anlass der Bruder-Klaus-Tage das erste Mal in der Schweiz. Bei sich zu Hause in Flores, einer indonesischen Insel, habe der Schweizer Nationalheilige eine sehr grosse Bedeutung und einen hohen Bekanntheitsgrad, erzählte er am Volks­apéro gegenüber unserer Zeitung. Denn im Gegensatz zum mehrheitlich muslimischen Indonesien betrage der Anteil der Katholiken auf der Insel Flores, wo er tätig sei, 85 Prozent. Bei der Frage nach seinen Eindrücken von der Schweiz sprach er von einer wunderschönen Landschaft und der guten Organisation. Berge kenne er zwar auch von Indonesien, aber nicht vier verschiedene Jahreszeiten.

(map)