«Expansion nach Stans trägt Früchte»

Die Sparkasse Engelberg AG blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Die Bank hat wachstumsmässig stark zugelegt und bilanziert über 16 Prozent mehr Kundengelder.

Drucken
Teilen
Der Sitz der Sparkasse in Engelberg. (Bild: Archiv Neue OZ)

Der Sitz der Sparkasse in Engelberg. (Bild: Archiv Neue OZ)

Die Expansion nach Stans, wo die Bank seit Herbst 2010 eine moderne Filiale betreibt, trägt ebenso zum Wachstum bei, wie auch das höhere Geschäftsvolumen in Engelberg aufgrund der regen Bautätigkeit (+12.8 Prozent). Die Bilanzsumme konnte im Jahresvergleich auf 186 Millionen Franken gesteigert werden, was einem Plus von 13 Prozent entspricht. Der Bruttogewinn von 500'000 Franken entspricht den Erwartungen.

«Die Expansion nach Stans trägt Früchte», weiss Heinz Wesner, Vorsitzender der Geschäftsleitung, zu berichten. Das Vertrauen der Kundschaft sei gross und dank des höheren Volumens habe die Bank im Zinsengeschäft im Jahresvergleich fast vier Prozent mehr verdient. Erstmals vollständig in die Rechnung integriert ist der Betrieb der Filiale in Stans. Der Halbjahresgewinn von 410'000 liegt zwei Prozent über dem Vorjahr.

Für das zweite Semester rechnet die Bank weiterhin mit einem guten Geschäftsverlauf. In den kommenden Monaten laufen die Vorbereitungsarbeiten für ein neues Informatiksystem, welches die Bank im Jahr 2012 in Betrieb nehmen wird.

pd/rem