Facettenreiche Bläser in der Engelberger Klosterkirche

Am Dreikönigskonzert in Engelberg sind auch ungewöhnliche Werke zu hören.

Primus Camenzind
Hören
Drucken
Teilen
Studierende der Hochschule Luzern Musik proben  im Konservatorium Dreilinden in Luzern  für das Dreikönigs Konzert Engelberg.

Studierende der Hochschule Luzern Musik proben  im Konservatorium Dreilinden in Luzern für das Dreikönigs Konzert Engelberg.

Bild: Primus Camenzind (14. Dezember 2019)

Am Samstag, 4. Januar, stehen im imposanten sakralen Raum der Klosterkirche Blechblasinstrumente und ein Konzertpiano im Zentrum. Auf Einladung der Vereinigung Gönner Musik und Kultur Engelberg musizieren Studierende der Hochschule Luzern. Unter der Leitung von Immanuel Richter, Dozent für Trompete, und im Zusammenspiel mit der Solopianistin Patricia Ulrich gibt das Brass-Ensemble Werke von Tschaikowsky (1840-1893), Janáček (1854-1928) und Mussorgski (1839-1881) zum Besten.

Bei Musikfreunden in aller Welt dürfte die Suite «Bilder einer Ausstellung» bekannt und beliebt sein. Von der farben- und facettenreichen Suite Mussorgskis entstanden verschiedene Versionen – für Klavier, Sinfonieorchester oder, wie im Rahmen des Dreikönigskonzertes, die äusserst anspruchsvolle Bearbeitung für ein Brass-Ensemble von Elgar Howarth.

Klavierkomposition nur für die linke Hand

Das «Capriccio» für Solo-Klavier und Bläserensemble kommt ungewöhnlich daher. Janáčeks Komposition für Klavier «linker Hand» stellt auch ungewöhnlich hohe technische Anforderungen an die Pianistin Patricia Ulrich. Das Stück entstand 1926 auf Veranlassung des Pianisten Otakar Hollmann, der wegen einer Verletzung im Ersten Weltkrieg nur noch mit der linken Hand spielen konnte. Als echter Hit im reichhaltigen Repertoire der klassischen Ballettmusik hat sich die «Nussknacker-Suite» etabliert. Tschaikowsky schrieb diese Musik im Frühjahr 1892. Sie wurde im Mariinsky-Theater in Sankt Petersburg im gleichen Jahr uraufgeführt.

Seiner ungebrochenen Popularität wegen wird das Werk auch in der Gegenwart von vielen Theatern und Opernhäusern – meist in der Zeit um Weihnachten – aufgeführt. Seit der Gründung der Vereinigung Gönner Musik und Kultur im Jahr 1988 bildet das Dreikönigskonzert den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten.

Das Dreikönigskonzert findet am Samstag, 4. Januar, um 20 Uhr in der Klosterkirche Engelberg statt. Eintritt frei; Türkollekte.