FAHRPLANWECHSEL: Zentralbahn eröffnet neue Strom-Anlage

Mit dem Fahrplanwechsel kommen auf der Strecke nach Engelberg neue Züge zum Einsatz. Da diese mehr Strom brauchen, hat die Zentralbahn in Obermatt eine neue Anlage zur Stromumwandlung gebaut.

Drucken
Teilen

Ab dem 12. Dezember fahren auf der Strecke Luzern-Engelberg Lokomotiven des Typs HGe. Das ist derselbe Typ, der auf der Brünig-Strecke eingesetzt wird. Mit dem Fahrplanwechsel kommen auch neue Zugwagen mit behindertengerechtem Niederflureinstieg zum Einsatz. Diese neuen Züge seien kundenfreundlicher, aber auch schwerer, wie die Zentralbahn in einer Medienmitteilung schreibt.

Mehr Strom benötigt
Weil die neuen Züge schwerer sind, wird auch mehr Strom benötigt. Darum hat die Zentralbahn eine neue Strom-Anlage bauen lassen. Diese steht direkt hinter dem Kraftwerk der EWL in Obermatt oberhalb von Grafenort. Die neue Anlage wurde von der Firma ABB gebaut und kostete 10,5 Millionen Franken.

Strom wird umgewandelt
Die Strom-Anlage bezieht «Haushaltungsstrom» vom Hochspannungsnetz der EWL und wandelt diesen in «Bahnstrom» um. Dazu muss die Stromfrequenz umgewandelt werden.

pd/das

So sieht die neue Anlage in Obermatt aus. (Bild pd)