FDP Obwalden lehnt Vaterschaftsurlaub ab

Die Kantonalpartei hat die Parolen für den 27. September gefasst. Sie politisiert auf der Linie der Mutterpartei.

Merken
Drucken
Teilen

(sok) Am Parteitag am Mittwoch den 2. September fasste die FDP Obwalden die Parolen für die kommenden Abstimmungen, wie die Partei am Freitag mitteilte.

Nationale Abstimmungen

Die FDP Obwalden ist gegen den Vaterschaftsurlaub.

Die FDP Obwalden ist gegen den Vaterschaftsurlaub.

Gaetan Bally / KEYSTONE

Zur Begrenzungsinitiative der SVP hatte die FDP Obwalden bereits im Frühling die Nein-Parole ergriffen. Der Fokus der Diskussionen lag beim Thema Vaterschaftsurlaub. Die Parteimitglieder waren der Meinung, dass der Staat nicht in das Familienleben eingreifen sollte und lehnten den Vaterschaftsurlaub klar ab. Die Obwaldner FDP sprach sich hingegen für die Revision des Jagdgesetzes aus. Auch bei der Kampfjetbeschaffung wurde die Ja-Parole ergriffen. Ebenfalls ein Ja ging aus der Diskussion um die Bundessteuer-Vorlage hervor, welche die Kinderabzüge bei den direkten Bundessteuern erhöhen würde.

Ausblick auf Kantonsrats- und Regierungsratswahlen 2022

Auch die kantonalen Wahlen im Jahr 2022 wurden am Parteitag angesprochen. Das Ziel der FDP Obwalden ist es, die zwei verlorenen Sitze zurückzugewinnen und den Regierungsratssitz zu verteidigen, heisst es in der Mitteilung weiter.