FDP Obwalden will mit Marco De Col für Bern antreten

Neben Peter Krummenacher (CVP) und einem noch unbekannten SVP-Kandidaten tritt für den Nationalrat in Obwalden auch der frühere Kernser Gemeinderat Marco De Col an.

Drucken
Teilen

(pd/mvr) Das gab seine Partei, die FDP Obwalden, am Dienstagabend bekannt. De Col soll am Parteitag vom 12. Juni nominiert werden. «Es ist ein guter und verheissungsvoller Kandidat», hatte Kantonalpräsident Hans-Melk Reinhard vor kurzem noch geheimnisvoll zu einer möglichen Kandidatur gesagt.

De Col (53) sass von 2008 bis 2017 als Chef Bildung im Gemeinderat von Kerns. Er ist verheiratet und vierfacher Vater. Der eidgenössisch-diplomierte Bäcker-Konditor ist aktuell als Berufsfachlehrer in Sarnen und Zürich tätig und sei «täglich mit den Herausforderungen einer sich verändernden Bildungs- und Berufslandschaft und den Bedürfnissen der KMU konfrontiert», schreibt die Partei.

De Col stehe für Selbst- und Eigenverantwortung aller ein. Er wolle sich in Bern bei eidgenössischen Themen und Geschäften mit Bezug zu Obwalden «besonders engagieren und diese prägen».