Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Feldmusik Sarnen in Feierlaune

Eindrückliche Worte des Chefdirigenten und die Huldigung von altgedienten Veteranen prägten die 142. Generalversammlung der Feldmusik Sarnen.
Primus Camenzind
Seltene Auszeichnung für Veteranen (von  links): Arthur Reinhard, Luigi Vigano, Heini Portmann. Es fehlt Urs Dillier. (Bild: P. camenzind)

Seltene Auszeichnung für Veteranen (von  links): Arthur Reinhard, Luigi Vigano, Heini Portmann. Es fehlt Urs Dillier. (Bild: P. camenzind)

Die Aufbruchstimmung im grossen Blasorchester des Kantonshauptortes zeigt sich nicht nur auf der Konzertbühne. Auch die Vereinsversammlung vom Samstag war davon geprägt. Walter Dillier und seine Vorstands-Crew präsentierten den 50 anwesenden Musikantinnen und Musikanten eine bestens vorbereitete und speditive Versammlung. Die offizielle Traktandenliste bot genügend Raum, um den wesentlichen Themen rund um die Zukunft des Vereins genügend Aufmerksamkeit schenken zu können.

Die schwarze Null

Natürlich bleiben zufriedenstellende Zahlen in der Vereinsrechnung nach wie vor unabdingbar für die Perspektiven eines grossen und in der Blasmusikszene des Landes angesehenen Orchesters wie die Feldmusik Sarnen. Die Bilanzsumme des Vereins beträgt etwas mehr als 120'000 Franken. Aus den Einnahmen konnte der Musikbetrieb finanziert werden.

«Auch in Zukunft unser erklärtes Ziel», so der Präsident. Es blieb unter dem Strich ein ausreichender Betrag um notwendige und sinnvolle Abschreibungen zu tätigen. Kurzum: Die «schwarze Null» stand am Ende des übersichtlichen Zahlenspiels.

Viele Gedanken

Der im vergangenen Sommer gewählte Chefdirigent Sandro Blank sprach in einem eindrücklichen Rück- und Ausblick zu den Musikanten:

«Ich verlange viel von euch, um den gemeinsam eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen.»

Es gehe darum, die Schwerpunkte des musikalischen Schaffens zu erkennen. Bei dieser Gelegenheit sprach Blank sowohl die Punkte an, die ihm schon nach seinem ersten halben Jahr als Dirigent viel Freude bereiten.

Er verheimlichte aber auch nicht jene Bereiche, die noch zu optimieren sind. «Ich kann stur und unnachgiebig sein», gab er unumwunden zu. Trotzdem: «Bis jetzt habe ich die Zusammenarbeit mit euch genossen und noch keinen Augenblick bereut», meinte er. Blank schätzt auch die Zusammenarbeit mit dem «professionell agierenden» Vorstand. «Ich kann mich voll auf meine Aufgaben als künstlerischer Leiter konzentrieren», gab er freudig zu verstehen.

Höchste Ehren

Bereits an der Delegiertenversammlung des Kantonalverbandes Ob- und Nidwalden konnten aus den Reihen der Feldmusik Sarnen drei Bläser – Urs Dillier, Heini Portmann und Luigi Vigano – für 60 aktive Musikjahre mit der CSIM-Medaille, der höchsten Auszeichnung im Blasmusikwesen, bedacht werden. Ausserdem ernannte der Verband Arthur Reinhard für seine 50 Aktivjahre zum kantonalen Ehren-Veteranen. Im Kreise der Feldmusik wurden die Genannten für ihre Verdienste an der GV nochmals tüchtig gehuldigt und beklatscht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.