FERIENDORF ENGELBERG: Der Bau beginnt frühestens im Herbst

Der Baubeginn für das grosse Feriendorf in Engelberg verzögert sich. Verantwortlich dafür sind komplexe und Zeit raubende Vertragswerke.

Drucken
Teilen
So könnte das Hoteldorf Acher dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So könnte das Hoteldorf Acher dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

Dieser Tage war im Obwaldner Amtsblatt das Baugesuch für eine neue Bushaltestelle für das geplante Feriendorf in Engelberg publiziert. Die Haltestelle soll bei der Ein- und Ausfahrt des Parkplatzes Acher entstehen, auf dem das Feriendorf gebaut wird.

Ist die Ausschreibung ein Zeichen dafür, dass für den Bau des Feriendorfes bei der Titlis-Bahn-Talstation bald die Bagger auffahren? «Das ist offen», sagt Peter Reinle, Pressesprecher der Bergbahnen Titlis Rotair. «Es ist möglich, dass es im September losgeht.» Ursprünglich war von einem Baubeginn Mitte April die Rede, dann war der Termin im Juli. Die Einsprachen gegen das Projekt sind längst erledigt, die Baubewilligung liegt vor.

Der Grund für die Verzögerungen liegt in komplexen Verträgen, die für das Feriendorf abgeschlossen werden müssen.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.