FEUERMACHER: Drei Sarner Brüder heizen kräftig ein

Feuer machen ohne Streichhölzer ist drei Brüdern aus der Schwendi in Fleisch und Blut übergegangen. Das Rezept dazu geben sie gerne weiter.

Drucken
Teilen
Die Feuermacher. (Bild Bea Zai/Neue OZ)

Die Feuermacher. (Bild Bea Zai/Neue OZ)

Wer Roli (1963), Andy (1964) und Martin (1970) Müller begegnet, auf einem mittel­alterlichen Markt oder an Orten, wo altes Handwerk gezeigt wird, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Die drei in warme Ziegenfelle gekleideten Natur­burschen sprechen über das Feuermachen der Steinzeitmenschen. «Das Feuer gab den Steinzeitmenschen Licht und Wärme, sie kochten mit Feuer, und sie härteten damit die Spitzen ihrer Speere», erklärt Andy Müller den Zuhörern.

Was sich die drei erträumten, nämlich das Hobby zum Beruf zu machen, ist längst Tatsache. In der warmen Jahreszeit führen sie jede Menge Feuer­kurse für Kinder und Erwachsene durch. Im Winter hat die Messerherstel­lung und das Anfertigen von verschiedensten Lederartikeln Priorität. Neben Gebrauchsmessern für Jäger stellen sie Luxusmesser für eine ausgesuchte in- und ausländische Kundschaft her.

Bea Zai

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.