FINANZEN: Alpnach legt neue Rechnung vor

Die Rechnung der Gemeinde Alpnach schliesst mit einem Aufwandüberschuss. Verantwortlich dafür sind zwei Gründe.

Drucken
Teilen
Blick auf Alpnach. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue OZ)

Blick auf Alpnach. (Archivbild Corinne Glanzmann / Neue OZ)

An der Gemeindeversammlung im Mai wird zum zweiten Mal die Rechnung nach dem harmonisierten Rechnungsmodell HRM2 vorgestellt. Dies ermöglicht zum ersten Mal einen Vorjahresvergleich nach neuer Rechnungslegung.

Der Gesamtaufwand der Rechnung beträgt 22.2 Mio Franken. Dem gegenüber steht ein Gesamtaufwand von 20.5 Mio. Franken. Daraus resultiert ein Aufwandüberschuss von knapp 1.7 Mio Franken, wie die Gemeinde mitteilt. Die Abweichung zum Budget hat im Wesentlichen zwei Gründe: Mindererträge bei der Einkommens- und Vermögenssteuer von 690'000 Franken sowie 180'000 Franken zugunsten des Finanz- und Lastenausgleichs.

Bei den Steuereinnahmen konnte die Gemeinde nicht die budgetierten 12,3 Millionen Franken einnehmen, sondern lediglich 11,6 Millionen Franken. Jedoch erzielte die Gemeinde bei den Gewinnsteuern der juristischen Personen mehr als budgetiert und auch Gesamthaft bei den Sondersteuern wurden mehr Einnahmen
generiert als budgetiert.

pd/rem

Mehr zum Thema am 24. April in der Neuen OZ