Finanzierung der Tagesstrukturen verlängern

Gemeinden und private Institutionen im Kanton Obwalden sollen noch bis Ende Juli 2014 vom Kanton Beiträge für die Führung von schulergänzenden Tagesstrukturen erhalten. Dies beantragt die Regierung dem Kantonsrat.

Drucken
Teilen

Die freiwillige Führung der schulergänzenden Tagesstrukturen in den Einwohnergemeinden und die Beiträge des Kantons an die Tagesstrukturen sind seit 2006 im Obwaldner Bildungsgesetzt verankert. Für die Führung von schulergänzenden Tagesstrukturen werden demnach während höchstens drei Jahren Beiträge an Gemeinden oder private Institutionen geleistet. Wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilt, unterbreitet der Regierungsrat dem Kantonsrat nun einen Nachtrag zu dieser Verordnung.

Gemeinden übernehmen ab Schuljahr 2014/15

Seit 2008 werde in allen Einwohnergemeinden mindestens eine Form von Tagesstruktur (Betreuung vor der Schule, betreuter Mittagstisch, betreutes Lernen nach der Schule) angeboten. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, die Zusprechung von Kantonsbeiträgen im bisherigen Rahmen im Sinne einer Verlängerung der Anschubfinanzierungsphase bis 31. Juli 2014 fortzusetzen. Die Finanzierung der Tagesstrukturen soll ab dem Schuljahr 2014/15 vollständig von den Gemeinden übernommen werden, da diese gemäss Bildungsgesetz für die Volksschulen zuständig sind.

pd/bep