Flüeli-Kapelle: Zum Jubiläum erscheint erstmals eine Broschüre

Obwohl die Flüeli-Kapelle als Kunstdenkmal von nationaler Bedeutung gilt, gab es bis jetzt keinen Kunstführer darüber. Das ändert sich zum 400. Weihetag.

Drucken
Teilen
Die Flüeli-Kapelle. (Bild: pd)

Die Flüeli-Kapelle. (Bild: pd)

Zwar gilt die Kapelle St. Karl Borromäus als Kunstdenkmal von nationaler Bedeutung, doch trotzdem existierten dazu bis anhin weder Kleinschrift noch Kunstführer. Am 4. November feiert die Bevölkerung von Flüeli-Ranft den 400. Weihetag ihrer Kapelle St. Karl Borromäus. Rechtzeitig auf dieses Jubiläum hin erscheint deshalb im Auftrag der Kirchgemeinde Sachseln eine Broschüre mit dem Titel «400 Jahre Flüeli-Kapelle».

Der ehemalige Sachsler Kirchenverwalter und Journalist Remo Rainoni hat die Texte verfasst und Daniel Reinhard das Innere der Kapelle fotografisch festgehalten. Die reich illustrierte Kleinschrift hält auf 64 Seiten die Kapellgeschichte, die Geschichte der Seelsorge im Flüeli und der Wallfahrt zu Bruder Klaus fest. Das Kapitel «Die Kapelle aus Steinen» dient als Kunstführer mit historischen und aktuellen Bildern. Besondere Beachtung bekommen darin der Bruder-Klaus-Zyklus (9 Bilder) und ebenso als Gegenüber die Szenen aus dem Leben des hl. Karl Borromäus. Im Kapitel «Lebendige Steine der Kapelle» finden Einzelpersonen und Gruppierungen Platz, die – von der frühesten Zeit bis heute – direkt oder indirekt mit der Kaplanei Flüeli im Zusammenhang stehen. «Die Broschüre möge dazu beitragen, dass alle Besucher den Wert dieses Gotteshauses tiefer kennen und schätzen lernen», schreibt der Kirchgemeinderat im Nachwort.

Die Broschüre ist ab dem 5. November auf dem Wallfahrtssekretariat in Sachseln zum Preis von 10 Franken erhältlich. Alle Haushaltungen im Postgebiet Flüeli-Ranft erhalten ein Exemplar gratis zugeschickt. (pd/red)

Karli-Fest – Jubiläum 400 Jahre Flüeli-Kapelle am Sonntag, 4. November: 9.15 Uhr Festgottesdienst in der Flüeli-Kapelle, anschliessend Apéro im Mehrzweckgebäude Flüematte. 11 und 14.30 Uhr Führungen in der Flüeli-Kapelle.