Flüeli-Ranft
Spezialfahrzeug für Rollstühle: Trotz Gehbehinderung in den Ranft

Ab Juni können Menschen im Rollstuhl in einem Spezialfahrzeug in den Ranft gelangen. Das Angebot wurde ergänzt.

Merken
Drucken
Teilen
(mw/pd)

«Wir wollen ein Zeichen setzen für alle Menschen, die wegen ihrer gesundheitlichen Einschränkungen nicht einfach selber einen Ausflug machen können», sagt Franziska Schöpfer, Geschäftsleiterin des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK), Kantonalverband Unterwalden. Auch in diesem Jahr bietet das SRK Unterwalden zusammen mit dem Verein Ranftmobil begleitete Fahrten in den Ranft für Menschen mit Behinderungen an.

SRK Unterwalden und der Verein Ranftmobil bieten gemeinsam einen Fahr- und Begleitdienst an.

SRK Unterwalden und der Verein Ranftmobil bieten gemeinsam einen Fahr- und Begleitdienst an.

Bild: PD

Im Pandemiejahr 2020 haben 25 Menschen aus Ob- und Nidwalden die Möglichkeit genutzt. Das Angebot beinhaltet die Abholung der Nutzer daheim durch den Fahrdienst des SRK, wobei sie von geschulten, freiwilligen Begleitpersonen mit einem speziellen Elektromobil in den Ranft gebracht werden. Da der Sitz in der Neigung verstellbar ist, sitzen Nutzer auch auf steilen Wegen gerade.

Dieses Jahr enthält das Angebot auch einen Konsumationsgutschein im Wert von zehn Franken pro Ausflug, der im Jugendstilhotel und im Gasthaus Paxmontana oder im Kiosk eingelöst werden kann. Bis zu drei Begleitpersonen dürfen mit dem Rollstuhlfahrer den Ausflug geniessen.

Hinweis: Anmeldung unter 041 670 30 30 oder fahrdienst@srk-unterwalden.ch, Montag bis Freitag von 8 bis 11.30 Uhr, Montag und Dienstag von 13.30 bis 15.30 Uhr. Der Ausflug kostet zehn Franken. Die Fahrten müssen drei Tage im Voraus angemeldet werden.