FLÜELI-RANFT: Zwölf Kühe liefern die Glace-Milch

Die Glaceküche im Bauernhaus Balmischwand hat Hochbetrieb: Dank der vergangenen Hitzewochen findet die Buriähof-Glace noch mehr Absatz als sonst.

Drucken
Teilen
Die Glaceküche im Baunernhaus Balmischwand in Flüeli-Ranf hat Hochbetrieb. Im Bild Maja und André Rohrer. (Bild Marion Wannemacher/Neue OZ)

Die Glaceküche im Baunernhaus Balmischwand in Flüeli-Ranf hat Hochbetrieb. Im Bild Maja und André Rohrer. (Bild Marion Wannemacher/Neue OZ)

André Rohrer püriert mit dem Profimixstab Erdbeeren, Ehefrau Maja beschriftet Etiketten und der zehnjährige Sohn Ueli richtet Glacebecher zum Befüllen. Sogar die Tante ist im Einsatz: Sie spült Rührlöffel und Behälter. An Tagen wie diesen hilft Trudi Berwert, wo es fehlt.

Bis zum frühen Abend wird das Landwirt-Ehepaar wohl noch in der Wirtschaftsküche stehen, zweimal pro Woche müssen sie in der Saison «ran an die Glace». 180 Liter sind allein heute herzustellen. Bestellzettel aus Restaurants und Gasthäusern zeigen an, was produziert wird: Im Ganzen sind es elf Sorten – von Banane über Aprikose, Erdbeer, Himbeer bis zu ausgefalleneren Sorten wie Baileys oder Kaffee. «Von hell nach dunkel», erklärt Maja Rohrer, «oder zwischen Zwetschge und Stracciatella wird die Glacemaschine gewaschen.»

Marion Wannemacher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.