FOOTBALL AWARDS: Swiss Football Award für Ricardo Rodriguez

Ricardo Rodriguez wird in Sarnen anlässlich der Swiss Football Awards als Credit Suisse Player of the Year ausgezeichnet. Bei den Frauen gewinnt wie im letzten Jahr Lara Dickenmann.

Drucken
Teilen
Ricardo Rodriguez ist "Schweizer Spieler des Jahres". (Bild: Keystone)

Ricardo Rodriguez ist "Schweizer Spieler des Jahres". (Bild: Keystone)

Wie im letzten Jahr gewann ein Spieler von Wolfsburg den Hauptpreis bei den Awards des Schweizerischen Fussballverbandes. Auf Diego Benaglio folgte Rodriguez, der nicht erst bei der WM bewiesen hat, dass er als Linksverteidiger über Weltklasse-Format verfügt. Der 22-Jährige setzte sich bei der Wahl gegen Benaglio und Xherdan Shaqiri durch. Rodriguez widmete die Auszeichnung seinen Teamkollegen in der Nationalmannschaft und "unseren tollen Fans". Das weibliche Pendant zu Rodriguez ist Dickenmann. Die offensive Mittelfeldspielerin und 91-fache Internationale gewann in diesem Jahr mit Lyon zum fünften Mal die französische Meisterschaft und trug mit zehn Toren Massgebliches zur erstmaligen WM-Qualifikation einer Schweizer Frauen-Mannschaft bei.

In acht weiteren Kategorien wurden Preise verteilt. Als bester Trainer wurde der zurückgetretene Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld ausgezeichnet, der zum Abschluss seiner Karriere die Schweiz in den WM-Achtelfinal geführt hatte. Er baute in den letzten Jahren ein Team auf, das sich seit fast einem Jahr in den Top 10 der FIFA-Weltrangliste hält und auch ein Versprechen für die Zukunft ist.

Rookie of the Year wurde der von Hitzfelds Nachfolger Vladimir Petkovic eben erstmals fürs A-Team aufgebotene Silvan Widmer. Der 21-jährige Aussenverteidiger setzte sich in den letzten Monaten bei Udinese durch. Ausgezeichnet wurde während der 75-minütigen, von Moderator Paddy Kälin geleiteten Feier im Klubhaus des FC Sarnen auch Haris Seferovic. Er schoss wie schon im letzten Jahr das wichtigste Tor der Saison - das 2:1 bei der WM gegen Ecuador.

Von den zehn Wahlen waren sieben öffentlich. Nur in drei Kategorien (Save of the Year, Fair Play of the Year und Referee Performance of the Year) bestimmte eine Fachjury die ersten Plätze.

Swiss Football Awards in Sarnen. Ehrungen. "Credit Suisse Player of the Year - Men" (beste Nationalteam-Performance bei den Männern): Ricardo Rodriguez (Wolfsburg). - "Credit Suisse Player of the Year - Women" (beste Nationalteam-Performance bei den Frauen): Lara Dickenmann (Lyon). - "Credit Suisse Rookie of the Year" (grösstes Nachwuchstalent aus den Schweizer Auswahlteams, Männer und Frauen): Silvan Widmer (Udinese). - "Schweizer Cup Team of the Year - Men" (beste Mannschaft im Schweizer Cup der Männer): FC Zürich. - "Coach of the Year" (bester Coach aller National- und Cup-Teams, Männer und Frauen): Ottmar Hitzfeld (Schweizer Nationalteam). - "Most important Goal of the Year" (wichtigstes Tor aller Schweizer Auswahlteams und aller Treffer im Schweizer Cup der Männer und Frauen): Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt/Tor zum 2:1 bei der WM gegen Ecuador). - "Coolest Goal of the Year" (coolstes Goal aus allen Schweizer Amateur- und Junioren-Teams): Sidinei de Oliveira (SC Brühl). - "Fair Play of the Year" (Sieger der SUVA/SFV-Fairplay-Vereins-Trophy): Lancy-Florimont FC. - "Referee Performance of the Year" (beste Schiedsrichter-Leistung eines Schweizer Referees, Männer und Frauen): Christian Zimmermann. - "Save of the Year" (grösste Abwehr-Aktion aus allen Auswahl- und Cup-Spielen, Männer und Frauen): Diego Benaglio. (Si)