Frage der Woche: Warum wird die Frutt-Tageskarte teurer?

Um 5 Franken hat die Tageskarte auf der Melchsee-Frutt diesen Winter aufgeschlagen.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Daniel Dommann (links) mit Betriebsleiter Beat von Deschwanden in der Talstation Stöckalp. (Bild: Philipp Unterschütz, 14. Mai 2018)

Geschäftsführer Daniel Dommann (links) mit Betriebsleiter Beat von Deschwanden in der Talstation Stöckalp. (Bild: Philipp Unterschütz, 14. Mai 2018)

Sie kostet nun 55 Franken. Bucht man sie online, zahlt man 52 Franken (Ausgabe vom Samstag). Daniel Dommann, Geschäftsführer der Sportbahnen Melchsee-Frutt, begründet die Preiserhöhung – und relativiert.

«Nach neun Jahren erachten wir eine Preiserhöhung als angemessen, nicht nur wegen der Teuerung. In dieser Zeit erneuerten wir ja auch die Gondelbahn. Jährlich investieren wir etwa eineinhalb Millionen Franken in den Unterhalt der Anlagen und etwa zwei Millionen Franken in die Verbesserung und den Ausbau der Destination und dies bei Einnahmen von knapp 10 Millionen Franken. So erweiterten wir kürzlich die Beschneiungsanlagen und besserten Pisten- und Schlittelwege aus. Die Saisonkarte für Erwachsene bleibt übrigens bei 603 Franken (Vorverkaufspreis). Die Kindersaisonkarte ist um bis zu 88 Franken günstiger geworden und kostet jetzt 160. Mit dieser Tarifstruktur wollen wir uns als familienfreundliche Destination profilieren.» (map)