FREIAMT: Bahnbrechend: Schneekanone ohne Strom

Eine Firma aus dem Freiamt hat eine neuartige Schneelanze entwickelt. Sie produziert Kunstschnee allein durch Wasserdruck.

Geri Wyss
Drucken
Teilen
Im Skigebiet Melchsee Frutt wird eine neue Schneelanze getestet, die ohne Strom auskommt. Im Bild (v.l.): Kurt Heiniger von der FH Nordwestschweiz, Martin Michel, Schneemeister der Melchsee Frutt und Claus Dangel, Geschäftsführer der Bächler Snow Track AG. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Im Skigebiet Melchsee Frutt wird eine neue Schneelanze getestet, die ohne Strom auskommt. Im Bild (v.l.): Kurt Heiniger von der FH Nordwestschweiz, Martin Michel, Schneemeister der Melchsee Frutt und Claus Dangel, Geschäftsführer der Bächler Snow Track AG. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Vergangene Woche ist auf Stöckalp im Kanton Obwalden ein Gerät getestet worden, das für Furore sorgen wird. Zusammen mit dem Eidgenössischen Schnee- und Lawinenforschungsinstitut und der Fachhochschule Nordwestschweiz hat die Bächler Snow Track AG aus dem aargauischen Auw die Schneelanze «Nessy Zero» entwickelt. Das Spezielle: Die Schneeproduktion braucht keine Energie mehr. «Wir haben die Lanze zur Marktreife entwickelt», sagt der Geschäftsführer der Bächler Snow Track AG, Claus Dangel.

Es braucht Wasser und Druckluft

Die künstliche Beschneiung funktioniert dank Wasser und Druckluft. Idea­lerweise wird das Wasser mit rund 15 Bar durch die Lanze getrieben. Ein Kostenfaktor bei der künstlichen Beschneiung ist die Energie, die es vor allem für die Druckluft, geliefert durch Kompressoren, braucht. Beim Austritt aus der Düse kühlt sich die Druckluft stark ab und unterkühlt so die feinen Wassertröpfchen. Dadurch können sie in den kurzen rund drei Sekunden ihres Falles zu Kunstschnee gefrieren.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.