FRISBEE-TURNIER: Sonne, Schnee und eine Scheibe aus Plastik

Der Frühling war zu Gast beim ersten Frisbee-Turnier auf dem Jochpass. Dabei ging es vor allem um eines: den Spass an der Sache.

Drucken
Teilen
Am Internationalen Ultimate Frisbee Turnier auf dem Jochpass. (Bild Manuela Jans/Neue LZ) FOTO Manuela Jans (Neue LZ)

Am Internationalen Ultimate Frisbee Turnier auf dem Jochpass. (Bild Manuela Jans/Neue LZ) FOTO Manuela Jans (Neue LZ)

Vorbild für das am Wochenende auf Schnee gespielte Turnier sind die Beachturniere. «Wir haben zwar keinen Sandstrand, dafür Schnee und wunderschöne Berge», erklärt Erich Schneider die Wahl des aussergewöhnlichen Terrains. Seines Wissens sei dieses Turnier, das auf einem Schneefeld von 60 auf 25 Metern ausgetragen wird, das erste seiner Art, zumindest in Europa.

Simon Achermann, Mitglied der Schweizer Ultimate-Frisbee-Nationalmannschaft, erklärt: «Die Teilnehmer melden sich einzeln an. Vor dem Spielstart wurden sie auf sechs Gruppen aufgeteilt. Gespielt wird 5 gegen 5.» Diese zufällige Team-Auswahl sorgt dafür, dass der Spass am Sport in den Vordergrund gestellt wird.

das erste Spiel des Turniers lautet «Titlis» gegen «Reissend Nollen». Ziel des Spiels ist es, die von einem Mitspieler geworfene Frisbeescheibe in der gegnerischen Endzone am Ende des Feldes zu fangen, wofür die Mannschaft des Fängers einen Punkt erhält.

Urs-Ueli Schorno

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».