Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Frischer Wind im Kernser Tourismus-Vorstand

An der GV blickte der Tourismusvereins auf ein hervorragendes Geschäftsjahr zurückgeblickt. Eine Spezialregelung fand man fürs Befahren der Frutt-Strasse.
Patricia Helfenstein-Burch
Das neue Vereinsmitglied Elisabeth Wallimann wird von Präsident Ernst Aufdermauer begrüsst. (Bild: Patricia Helfenstein-Burch)

Das neue Vereinsmitglied Elisabeth Wallimann wird von Präsident Ernst Aufdermauer begrüsst. (Bild: Patricia Helfenstein-Burch)

Die überaus heftigen Schneefälle machten die Anfahrt zur Stöck­alp nicht gerade einfach. Trotzdem fanden rund 40 Mitglieder und Partnervertreter den Weg ins Gasthaus Waldhaus, wo am vergangenen Donnerstagabend die 35. Generalversammlung des Tourismusvereins Melchsee-Frutt, Melchtal, Kerns stattfand.

Der Präsident des Tourismusvereins, Ernst Aufdermauer, blickte in seiner Rede auf das vergangene Jahr zurück. «Wir hatten einen tollen Sommer mit fantastischen Verhältnissen, wie man sich diese als Feriendestination nicht besser wünschen könnte», so der Präsident des Tourismusvereins, der aktuell 173 Mitglieder zählt. Die Hitze im Tal hätte viele dazu bewogen, in der Höhe Erholung zu suchen. Das Geschäft im alpinen Raum bleibe aber, so Aufdermauer weiter, eine riesengrosse Herausforderung. Für die Melchsee-Frutt stünden die Zeichen jedoch gut.

Mustergültige Zusammenarbeit

Auch die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Leistungsträger und Partner, der Einwohnergemeinde und der Korporation wurde von Aufdermauer gelobt. So war denn auch Korporationsratspräsident Markus Ettlin anwesend und erklärte die Situation mit dem Befahren der Frutt-Strasse. «Letzten Sommer hatten wir ein paar unschöne Situationen, das wollen wir dieses Jahr vermeiden.» Es gelte nun folgende Regelung: «Die Strasse wird offiziell am 1. Juni eröffnet. Weil die Gondelbahn Stöckalp-Melchsee-Frutt ab dem 13. Mai wegen Revisionsarbeiten nicht fährt, muss die Strasse bereits vor dem 1. Juni befahrbar gemacht werden. Die Kosten für die Schneeräumung tragen die Sportbahnen und die Frutt Resort AG, welche zwingend darauf angewiesen sind, hinauffahren zu können. Alle weiteren, die vor dem 1. Juni die Strasse befahren wollen, können eine Ausnahmebewilligung für 100 Franken einholen. Dieser Betrag dient ausschliesslich der Deckung der Schneeräumungskosten.»

Neues Vereinsmitglied hat spannenden Lebenslauf

Für den ausgeschiedenen Thorsten Fink wurde Elisabeth Wallimann in den Vorstand gewählt. Die Alpnacherin hat Sinologie (Wissenschaft der chinesischen Sprache und Kultur) studiert und ein Jahr in Peking gelebt. Zwischen der Matura und dem Studium arbeitete sie während zweier Sommersaisons als Zahnradbahnführerin bei der Pilatusbahn. Dort wurde ihre Freude am Tourismus geweckt. Weitere touristische Erfahrungen sammelte sie bei Zürich Tourismus. Seit Januar 2018 ist Wallimann Marketingverantwortliche für die Frutt Resort AG sowie die beiden Hotels Palace Luzern und Engelberg Titlis, welche 2020 wiedereröffnet werden.

Ihr Studium und das Beherrschen der chinesischen Sprache bedeuteten aber nicht, dass die Melchsee-Frutt nun chinesische Reisegruppen anziehen wolle. «Unsere Zielgruppe bleiben weiterhin Individualreisende», betont das neu gewählte Vorstandsmitglied.

Ralph Treuthardt, der bis 2014 das Hotel Frutt Lodge & Spa geführt hatte, war als Gastreferent eingeladen. «Eure Region ist einfach nur schön. Mehr noch, sie ist ein Kraftort», schwärmte er für die Melchsee-Frutt. Auch freue es ihn persönlich, dass es nun zwischen den verschiedenen Anwesenden so harmonisch zugehe. In seiner Frutt-Zeit sei das leider nicht immer so gewesen. Mit dieser Aussage entlockte er einigen der Anwesenden ein Lachen auf den Stockzähnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.