FRUTT: Barthet siegt auf der Frutt vor Barioz

Trotz starken Windböen und Regen konnte auch der zweite Europacup-Slalom auf Melchsee-Frutt planmässig durchgeführt werden. Und dort kam es gleich zu einer grossen Überraschung.

Drucken
Teilen
Rahel Kopp aus Flumserberg fuhr auf Rang 15, hier beim ersten Slalom. (Bild: Roger Grütter)

Rahel Kopp aus Flumserberg fuhr auf Rang 15, hier beim ersten Slalom. (Bild: Roger Grütter)

Claudio Zanini

Im ersten Lauf bekundete die 20-jährige Waadtländerin Charlotte Chable am wenigsten Mühe mit dem Cheselenhang – und gewann den Durchgang 39 Hundertstelsekunden vor der französischen Weltcup-Fahrerin Taina Barioz (26). Auf dem dritten Rang lag zur Rennhälfte Elisabeth Willibald (18/De), 0,49 Sekunden hinter Chable.

Der hauchdünne Vorsprung von Chable weckte Hoffnungen für den zweiten Durchgang. Doch die dem C-Kader angehörige Athletin aus Villars-sur-Ollon schied nach einem risikoreichen zweiten Lauf aus. Eine Art Déjà-vu für sie: Schon am ersten Renntag auf der Frutt startete sie mit dem aussichtsreichen dritten Rang in den zweiten Lauf, konnte die Ausgangslage aber nicht in einen Podestplatz ummünzen und wurde am Ende 27.

Schweizer Top-Trio verzichtet

Die strahlenden Gesichter waren am Ende vor allem im französichen Team auszumachen. Mit einem bestechenden zweiten Lauf fuhr die erfahrene Weltcup-Athletin Anne-Sophie Barthet (26) auf Platz eins vor. Am Ende lag sie 0,14 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Barioz. Marina Wallner aus Deutschland klassierte sich auf dem dritten Platz. «Es ist mir entgegengekommen, dass der Start im Vergleich zum ersten Rennen weiter nach unten verlegt wurde», sagte Barthet, «denn ich war ziemlich müde heute.»

Barthet freute sich über den Erfolg, erst recht weil ihre Saison bisher nicht nach Wunsch verlief. Die Selektionskriterien für die im Februar in den USA stattfindende WM hat sie noch nicht erfüllt. Das will sie nun am Dienstag beim Weltcup-Slalom in Flachau (Ö) nachholen. Am Rennen in Österreich werden auch die drei besten Schweizer Slalomfahrerinnen Michelle Gisin, Wendy Holdener und Denise Feierabend am Start sein. Sie hatten auf den Nachtslalom auf der Frutt verzichtet, um sich zu schonen.

Melchsee-Frutt. Europacup-Slalom der Frauen (Nachtrennen): 1. Barthet (Fr) 1:40,61. 2. Barioz (Fr) 0,14 zurück. 3. Wallner (De) 0,15. 4. Haaser (Ö) 0,44. 5. Mougel (Fr) 0,63. 6. Zeller (Ö) 0,97. Ferner die Schweizerinnen in den ersten 30: 15. Kopp (Flumserberg) 1,73. 20. Vogel (Escholzmatt) 2,72. 25. Bissig (Wolfenschiessen) 5,83. 30. Schwitter (Schänis) 8,44.

Im Bild ist Michelle Gisin aus Engelberg. Gisin fuhr auf den dritten Platz. (Bild: Roger Gruetter)
12 Bilder
Michelle Gisin. (Bild: Roger Gruetter)
Michelle Gisin. (Bild: Roger Gruetter)
Michelle Gisin. (Bild: Roger Gruetter)
Michelle Gisin. (Bild: Roger Gruetter)
Michelle Gisin. (Bild: Roger Gruetter)
Die junge Aline Danioth aus Andermatt. Danioth fuhr in ihrem ersten EC Rennen gleich unter die Top 30. (Bild: Roger Gruetter)
Die Siegerin aus Österreich: Katharina Truppe. (Bild: Roger Gruetter)
Die Siegerin aus Österreich: Katharina Truppe. (Bild: Roger Gruetter)
Denise Feierabend aus Engelberg. (Bild: Roger Gruetter)
Rahel Kopp aus Flumserberg. (Bild: Roger Gruetter)
Die Schweizerin Charlotte Chable war nach dem ersten Lauf gute Dritte und schied dennoch im zweiten Lauf aus. (Bild: Roger Gruetter)

Im Bild ist Michelle Gisin aus Engelberg. Gisin fuhr auf den dritten Platz. (Bild: Roger Gruetter)