FRUTT: Neue Frutt-Gondelbahn: Ein Ja wird erwartet

200 Unterschriften sind der Grund, warum über die neue Gondelbahn auf die Frutt abgestimmt wird. Die Korporation findet die neue Bahn zwingend.

Drucken
Teilen
So soll die neue 15-er-Gondel auf die Frutt aussehen. (Visualisierung pd)

So soll die neue 15-er-Gondel auf die Frutt aussehen. (Visualisierung pd)

Am Sonntag stimmt die Korporation Kerns über ein 25-Millionen-Franken-Projekt für eine neue Gondelbahn mit Tal- und Bergstation ab. Der zuständige Korporationsrat Josef Reinhard ist zuversichtlich, dass es ein Ja gibt, obwohl die Vorlage an die Urne verwiesen worden ist.

Und er wäre sehr froh darum, denn sonst müsste die Planung wieder von vorne beginnen. «Es gibt keinen Plan B», sagt er in unserem Interview. Er verteidigt die geplante 15er-Gondel, weil sie vor allem die Fahrsicherheit bei windigen Verhältnissen erhöhe. Preislich sei die Differenz klein.

Vorwürfe, dass in der 15er-Gondel gar nicht 15 Personen Platz hätten, kontert Reinhard so: «Die 30 Gondeln sind sicher nicht immer voll. 15 Leute sind der oberste Wert bei Grossandrang.»

Bei einem Ja soll bereits 2011 mit dem Bau der Stationen und der Fundamente für die Seilbahnmasten begonnen werden.

Markus von Rotz

Das ausführliche Interview lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.