GASTKANTON: Obwalden will an Zuger Messe KMUs pushen

Der Kanton Obwalden ist dieses Jahr Gastkanton an der Zuger Messe. Mit diesem Auftritt möchte Obwalden zeigen, wie «überraschend einzigartig» dieser Kanton ist.

Drucken
Teilen
Die Software der Firma Biometry wertet Video- und Sprachdateien aus, um den Benutzer zu verifizieren. (Bild pd)

Die Software der Firma Biometry wertet Video- und Sprachdateien aus, um den Benutzer zu verifizieren. (Bild pd)

Dass zwischen viel schöner Berg- und Seenlandschaft einiges an wirtschaftlichem Potential versteckt ist, zeigte Volkswirtschaftsdirektor Niklaus Bleiker bei einer Pressefahrt vom (gestrigen) Mittwoch auf, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Elfo und Sarna: Weltweite Präsenz
Obwalden sei ein besonders gutes Pflaster für Firmen, weibelte Bleiker – darunter zahlreiche mit internationaler Ausstrahlungskraft: So statte etwa die n?H Akustik + Design AG aus Lungern die Sky Lobby im 123. Stock des derzeit weltweit höchsten Gebäudes in Dubai mit Akustikelementen aus, Die Elfo AG aus Sachseln stellt verschiedene Filter-Elemente für die immer sensibleren Kraftstoffkreisläufe von Audi und BMW her und wer mit Swiss von Zürich nach New-York in der Business- oder Firstclass fliegt, könne sich auf luftgefüllten Sitzkomponenten von Sarna Plastec aus Sarnen ausruhen.

Start-Ups mit Potenzial
Ihren Erfolg erst noch erkämpfen müsse beispielsweise die Firma Biometry aus Alpnach mit ihrem biometrischen Softwareprogramm, das Passwörter überflüssig machen soll. Nicht nur für MS-Patienten sei das Personal Cooling System der Unico Swiss Tex GmbH aus Alpnachstad. Von der Empa entwickelte Textilien werden hier zu Kühlsystemen für sensible Körper vernäht. Oder aber die Alpnacher Manufaktor Horlogerie Obwalden, die mechanische Uhrwerke herstellt. Unterstützung erhalten Innovationswillige auch vom Micro Park Pilatus. Dieser bietet Start-ups günstige Infrastrukturen und spannende Vernetzungsmöglichkeiten.

Super-Fan: Auch Zuger haben noch Chancen
Auch in Zug werden Besucher bei der letzten Station von «Obwalden sucht den Super-Fan»die Möglichkeit haben, ihre Bekenntnis zu Obwalden in einem Fernsehstudio kundzutun. Die Clips werden online gestellt – derjenige mit den meisten Userstimmen gewinnt. Einsamer Spitzenreiter unter den mittlerweile rund 150 Videos mit bereits mehr als 10'000 Clicks ist der Clip von G-Unit aus Engelberg. Die Website  www.super-fan-ow.ch sei bisher von 12'000 Usern besucht worden. «Kreative Köpfe mit grossem Bekanntenkreis, der sie mit positiven Bewertungen unterstützt», hätten auch noch an der Messe die Möglichkeit, den Sieg heimzufahren, wie es weiter heisst.

scd