Gegen 600 Fahrzeuge am Oldtimer-Treffen

Am Samstag haben sich gegen 600 Oldtimer zu ihrem traditionellen Obwaldner Pfingsttreffen in Sarnen gefunden. Das älteste der gemeldeten Fahrzeuge ist ein Locomobile Steamcar aus dem Jahr 1900. Später versprühten sie ihren Charme in Engelberg.

Drucken
Teilen
Diverse Freunde der Oldtimer trafen sich in Obwalden. (Bild: PD)

Diverse Freunde der Oldtimer trafen sich in Obwalden. (Bild: PD)

Die Teilnehmer von Oldtimer in Obwalden (OiO) sind am Samstagmorgen in Sarnen eingetroffen. Dabei konnten Besucher die Autos am Corso durch den Obwaldner Hauptort bewundern. Plangemäss um 16 Uhr trafen die Fahrzeuge später in Engelberg ein. Der Kurpark im Klosterdorf füllte sich rasch. Die Besucher bekamen etliche Fahrzeuge, darunter Autos aus der Anfangszeit mit Dampfantrieb, Oldtimer aller Epochen, Motorräder und Wohnwagen, präsentiert.

Ein wunderschöner, alter Ford von 1915 mit Fahrer und Gast in Kleidern von damals. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
52 Bilder
Einer der teursten, schnellsten und verrücktesten seiner Zeit: Der Rennwagen Bugatti 35 B, Baujahr 1930, nach Obwalden gefahren vom stolzen Besitzer Markus Jürg aus Weesen. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
20 Goggomobil -Oldtimer der früheren Firma Glas überquerten den Brünig, um in Giswil auf den OiO-Tross zu stossen. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Sarnen, einmal jährlich von den Oldtimern erobert. (Bild: PD)
Nostalgie und Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Einer der teursten, schnellsten und verrücktesten seiner Zeit: Der Rennwagen Bugatti 35 B, Baujahr 1930, nach Obwalden gefahren vom stolzen Besitzer Markus Jürg aus Weesen. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Der Coso in Sarnen. (Bild: PD)
Das schicke Armaturenbrett eines alten Ford A. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Eine Fahrt im historischen Bus. (Bild: PD)
Nostalgie und Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Begeisterung, auch bei den asiatischen Touristen im Hintergrund. (Bild: PD)
Nostalgie und Stimmung am OiO. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Südliche Nostalgie und Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Nostalgie und Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Südliche Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Stimmung am OiO. (Bild: pd)
Mike Petty fuhr mit seinem Alvis TK 12 /60 von 1932 in zweieinhalb Tagen aus Southampton nach Obwalden ans Ralley. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Blick auf das Sarner Zentrum. (Bild: PD)
Der Motor des Alvis TK 12 /60 von 1932: Ein Wunderwerk seiner Zeit. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Die Kühlerfigur des Alvis TK 12 /60 von 1932: Ein englischer Feldhase, ein "Hare", als Zeichen für Eleganz und Geschwindigkeit. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Begeisterte Zuschauer säumen die Sarner Strassen. (Bild: PD)
Der Sarner Alfred Tschanz seinem MG FT 54, Baujahr 1954 (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Der starke Motor des Rennwagens Bugatti 35 B, Baujahr 1930. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Der Kägiswiler Edy von Wyl nimmt eine Gratulation entgegen: Sein amerikanisches Lokomobil (Baujahr 1900) mit Heizkessel und Wasserdampfantrieb ist eine grosse Rarität. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Finessen am amerikanischen Lokomobil (Baujahr 1900) mit Heizkessel und Wasserdampfantrieb. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Das Bild muss stimmen. Liebhaber von Oldtimern im passenden Tenue. (Bild: PD)
Die ehemalige Sarner Gemeinderätin Ursula Schürmann liebt Oldtimer leidenschaftlich: In Giswil ist sie gleich mit zwei Prachtsstücken vorgefahren. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Bild: Romano Cuonz / Neue NZ
Ein stolzer Ford Tudor (Baujahr 1931) mit Blumenschmuck. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Detail eines Fiats Fiacre Ladaulet von 1910. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Lanz Bolldog (1955 ) D 1506 - ein Glühkopf, der alles frass und in Griechenland hart gearbeitet hatte. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Rolls Royce (Baujahr 1939) Wraith Saloon in seiner ganzen Pracht. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Jaguar SS 21 / 2 Liter mit schnittiger Kühlerhaube und typischem Emblem. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Edles Holzsteuer eines Packard 904 Sedan (Baujahr 1939). (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
84 Oldtimer der früheren Firma Glas überquerten den Brünig, darunter so gesuchte Fahrzeuge wie der Glas V 8 3000 (Baujahr 1967), der damals schon 200 Stundenkilometer hinkriegte. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Herz und Seele des O iO Obwalden: Ruedi Müller in seinem Element. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Herz und Seele des O iO Obwalden: Ruedi Müller in seinem Element. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Es gab am O.iO in Sarnen und Giswil viele Unikums zu bestaunen. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Es gab am O.iO in Sarnen und Giswil viele Unikums zu bestaunen. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Das passende Gewand zum alten Fiat Cabrio. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Die wunderschönen Felgen und das elegante Outfit des Packard 904 Sedan; Baujahr 1939. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD

Ein wunderschöner, alter Ford von 1915 mit Fahrer und Gast in Kleidern von damals. (Bild: Romano Cuonz / Neue NZ)

Bis ins letzte Detail

Dabei waren einige Kostüme der rund 1500 Teilnehmer genauso sehenswert wie die Oldtimer selbst. Die Kleider wurden bis ins kleinste Detail auf die Epoche des jeweiligen Fahrzeugs abgestimmt. Doch nicht nur für die Kleidung gab es Komplimente: «Es ist unglaublich schwierig, einen Grossanlass wie diesen zu koordinieren. Ruedi Müller und seinem Team gebührt ein riesiges Dankeschön. Wir kommen jedes Jahr wieder sehr gerne nach Engelberg», so ein Besucher. Die Oldtimer verabschiedeten sich um 18 Uhr aus dem Kurpark.

Am Pfingstsonntag werden die Oldtimer in Giswil erwartet.

sda/pd/chg