GEMEINDEVERSAMMLUNG SARNEN: Die Lärmbelastung wurde zum «Mega-Thema»

Die Gemeinde Sarnen will im Kampf gegen Vandalismus und Nachtruhestörungen Ernst machen. Massnahmen werden ab 2009 umgesetzt.

Drucken
Teilen
Viel Betrieb vor dem Juko-Pavillon in Sarnen. Und dies verursacht Lärm. (Bild Izedin Arnautovic/Neue OZ)

Viel Betrieb vor dem Juko-Pavillon in Sarnen. Und dies verursacht Lärm. (Bild Izedin Arnautovic/Neue OZ)

«Ein noch nicht abschliessender Massnahmenkatalog gegen Vandalismus und Nachtruhestörung sei erarbeitet», informierte Gemeinderat Ali Stöckli am Dienstag. So soll während des ganzen Jahres am Wochenende die Securitas eingesetzt werden und im Sarneraatal am Wochenende permanent eine Polizeipatrouille im Einsatz stehen. Bei Anlässen soll deren Präsenz verstärkt werden.

Eingeschränkt wird weiter die Zahl der Bewilligungen, gelegentlich Gruppen von über 100 Personen zu bewirten, an den Orten Landenberg, Seefeld, Reithalle und in der Mehrzweckhalle Kägiswil. Bei grösseren Anlässen werden auf Kosten der Veranstalter zusätzliche Sicherheitspersonen eingesetzt. Es gelte, ein Konzept für die Umsetzung auszuarbeiten und dabei auch zu prüfen, «welche Kosten die Massnahmen auslösen werden». Stöckli gab sich überzeugt, ab Neujahr mit der Umsetzung beginnen zu können.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.