Gerichte in Obwalden in stiller Wahl besetzt

Drei Kandidaten für drei Sitze: Der Obwaldner Regierungsrat erklärt das Obergericht, das Verwaltungsgericht und das Kantonsgericht in stiller Wahl als wieder besetzt.

Drucken
Teilen

Die Kandidaturen seien fristgerecht eingereicht worden, teilt die Obwaldner Staatskanzlei mit. Für den Rest der Amtsdauer bis 30. Juni 2012 sei für die drei kantonalen Gerichte je eine Ersatzwahl zu treffen. Nachdem nur so viele Kandidaturen angemeldet wurden wie Sitze zu vergeben sind, könne der Regierungsrat die drei Personen als still gewählt erklären:

Obergericht: Heinz Huber-Bucher, 1958, dipl. Treuhandexperte, Sachseln (FDP)
Verwaltungsgericht: Peter Imfeld, 1972, Betriebsökonom, Sarnen (FDP)
Kantonsgericht:Johann Waser, 1952, Elektromonteur, Engelberg (SVP)

pd/bep