GESCHWINDIGKEITSKONTROLLE: Viele Töfffahrer am Brünig zu schnell unterwegs

Die Motorradsaison ist bereits wieder in vollem Gange. Eine Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei Obwalden am Brünig zeigt erschreckende Zahlen auf.

Drucken
Teilen
Zahlreiche Töffahrer hielten sich nicht ans Tempolimit. (Symbolbild Pius Amrein / Neue LZ)

Zahlreiche Töffahrer hielten sich nicht ans Tempolimit. (Symbolbild Pius Amrein / Neue LZ)

Am Sonntag hat die Kantonspolizei Obwalden von 13.45 bis 17.02 Uhr in Lungern auf der Brünigstrasse, wenige Meter unterhalb des Brünigpasses, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei kam das Lasermessgerät zum Einsatz, mit welchem Messungen aus Distanzen bis zu 600 Meter möglich sind, wie die Kantonspolizei Obwalden am Montag mitteilte.

Insgesamt wurden 120 Fahrzeuge, mehrheitlich Motorräder, mit Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. 27 Fahrzeuglenker werden an die Staatsanwaltschaft Obwalden verzeigt, da die jeweiligen Geschwindigkeitsüberschreitungen massiv waren und nicht mehr im Ordnungsbussenbereich liegen. Diese Fahrzeuglenker müssen nebst einem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft mit einem Administrativverfahren (Verwarnung oder Entzug des Führerausweises) rechnen.

Schnellster Töfffahrer mit 140 km/h unterwegs

Das schnellste Motorrad wurde mit 140 km/h im Ausserortsbereich (80 km/h) gemessen. Dieser Töfffahrer wurde durch die Polizei umgehend angehalten und kontrolliert. In der Folge musste der Motorradlenker seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben und ein Transportmittel für sich und seinen Töff organisieren.

Für die Verkehrs- und Unfallprävention wird die Kantonspolizei Obwalden ihr Lasermessgerät in Zukunft vermehrt auch auf Passstrassen zum Einsatz bringen.

pd/zim