GESUNDHEIT: Obwalden startet Impfkampagne mit Viktor Röthlin

Der Kanton Obwalden lanciert eine grossangelegte Impfkampagne. Das Ziel: Jeder soll sich schützen. Der Botschafter: Viktor Röthlin.

Drucken
Teilen
Viktor Röthlin ist Botschafter der Kampagne. (Bild: PD)

Viktor Röthlin ist Botschafter der Kampagne. (Bild: PD)

Die Kanton Obwalden empfiehlt der ganzen Bevölkerung, sich zu impfen. Die Obwaldner Hausärzte bieten von Anfang November bis 31. Januar 2014 an, den Impfausweis zu überprüfen. Dies kann im Rahmen einer vorgesehenen Konsultation erfolgen. Der Impfausweis kann auch in der Hausarztpraxis abgeben und nach einer vereinbarten Zeit, mit einer Empfehlung zum Impfstatus, wieder abgeholt werden. Falls damit keine Konsultation oder Impfungen verbunden sind, ist dieses Angebot kostenlos. Botschafter der Kampagne ist laut einer Mitteilung der Staatskanzlei Viktor Röthlin: Der Marathonläufer und Sportler aus dem Kanton Obwalden unterstützt die Impfkampagne.

Je mehr Menschen geimpft sind, desto seltener treten Masern, Mumps und Röteln auf. Impfungen sind nicht nur eine persönliche Massnahme, um sich und seine Kinder vor ansteckenden Krankheiten zu bewahren, sondern auch ein Akt der Solidarität im Kampf gegen Krankheiten und Epidemien in der Schweiz sowie auf der ganzen Welt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Kanton empfiehlt in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation sich auch gegen Masern zu impfen. Die Masern verursachen unter den durch eine Impfung vermeidbaren Krankheiten weltweit am meisten Todesfälle, insbesondere bei Kleinkindern. Daneben sind sie häufig verantwortlich für einen schweren Krankheitsverlauf und bleibende Schäden bei den Betroffenen. Zu viele Menschen in der Schweiz sind nicht gegen Masern geimpft, sodass es immer wieder zu lokalen Masernepidemien kommt.

Der Kanton Obwalden empfiehlt zudem das Erstellen eines elektronischen Impfausweis. Damit liege der Ausweis immer zur Hand, schreibt die Staatskanzlei weiter.

pd/rem