Gewinn der OKB sinkt um sechs Prozent

Die Obwaldner Kantonalbank (OKB) hat im vergangenen Geschäftsjahr einen leicht tieferen Gewinn erzielt. Der Bruttogewinn sank um 6 Prozent auf rund 27 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Bankratspräsident Heini Portmann an der Medienkonferenz: «Mit dem Ergebnis 2010 sind wir sehr zufrieden.» (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

Bankratspräsident Heini Portmann an der Medienkonferenz: «Mit dem Ergebnis 2010 sind wir sehr zufrieden.» (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

Der Kanton erhält mit insgesamt 8,95 Millionen Franken leicht weniger Geld. Das leicht tiefere Ergebnis ist vor allem auf einen Rückgang um 2,2 Prozent im Zinsgeschäft zurückzuführen, wie die OKB am Donnerstag mitteilte. Insgesamt nahm die Bank im Zinsgeschäft 42,5 Millionen Franken ein.

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft konnte die OKB hingegen den Ertrag um 14,2 Prozent auf 6,8 Mio. Franken steigern. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 4,3 Prozent auf 3,25 Milliarden Franken, auch dank einer Zunahme von 200 Millionen Franken bei den Kundenausleihungen.

Per Ende 2010 beschäftigte die OKB 142 Mitarbeiter und 19 Personen in Ausbildung. Für das laufende Jahr gibt sich die Geschäftsleitung zuversichtlich. Sie erwartet eine gute Wirtschaftslage und einen positiven Geschäftsverlauf.

sda