Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GISWIL / ALASKA: Camping in Alaska mit Nordlichtern

Nun ist auch bei uns ist der Winter angekommen. Vier Obwaldnern sind Skiferien in der Region jedoch zu wenig abenteuerlich. Ihre Alaska-Reise inklusive anspruchsvollen Skiabfahrten und Camping bei Minustemperaturen haben sie in einem eindrücklichen, 20-minütigen Film dokumentiert.
Lichtspektakel am Polarkreis: Lukas Wallimann, Sandro Halter, Robert Eberli und Jonas Blum unter Nordlichtern. (Bild: Jonas Blum)

Lichtspektakel am Polarkreis: Lukas Wallimann, Sandro Halter, Robert Eberli und Jonas Blum unter Nordlichtern. (Bild: Jonas Blum)

Jonas Blum, Sandro Halter, Robert Eberli und Lukas Wallimann haben mindestens drei Sachen gemeinsam: Sie lieben das Skifahren — und sie kommen aus Giswil. Die passionierten Freerider verbrachten im März des noch nicht ganz vergangenen Jahres 2014 zudem einen Teil des Winters gemeinsam in Alaska. Eine eindrückliche Dokumentation ihrer Erlebnisse am Polarkreis haben sie vor Kurzem in einem 20-minütigen Video veröffentlicht.

Der Titel des Films «Alaska — Camping with Northern Lights» sagt dabei fast alles: Die vier Abenteurer liessen sich ins nördlichste Hinterland in Alaska fliegen, wo sie ihr eigenes Camp am Fusse eindrücklicher, gletscherüberzogener Berge einrichteten. Dort finden sie auch die bei Skifahrern begehrten Spines, rückgratartige Schneeablagerungen in steilen Hängen, die den technisch versierten Skifahrer herausfordern. Spektakuläre Action fernab von überfüllten Pisten in den Skigebieten.

Mehr zum Alaska-Projekt ist im Bericht von Jonas Blum und Lukas Wallimann auf dem Portal powderguide.com nachzulesen, oder einfach im Film zu bestaunen. Dazu empfiehlt sich, sich etwas Zeit zu nehmen, den Ton einzuschalten und je nach Belieben Popcorn bereit zu halten — oder gleich die Skibrille aufzusetzen. Im kommenden Winter wollen die Macher übrigens ein Filmprojekt in unserer Region verwirklichen — der dazu dringend benötigte Schnee ist nun zumindest zum Teil gefallen, man darf gespannt sein.

uus

Irgendwo in Alaska: Ein Zelt mit vier Obwaldnern drin. (Bild: Jonas Blum)

Irgendwo in Alaska: Ein Zelt mit vier Obwaldnern drin. (Bild: Jonas Blum)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.