GISWIL: Bald steht der «Schacherseppli» am alten Ort

Das Projekt des Schacherseppliweges zu Ehren von Ruedi Rymann kommt zustande. Die umstrittene Figur wird renoviert und steht bald wieder beim Bahnhof Giswil.

Drucken
Teilen
Der Künstler Fredi Hess «baut» die Schacherseppli-Figur um. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Der Künstler Fredi Hess «baut» die Schacherseppli-Figur um. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Der «Schacherseppli» sorgt in Giswil für Unmut: Viele Bürger sehen in der Holzstatue beim Bahnhof Giswil nicht den «Schacherseppli», sondern seinen Darsteller Ruedi Rymann. Nach der Intervention der Familie Rymann hat der Künstler Fredi Hess die Figur «umgebaut», die nun einen Vaganten zeigen soll. Es steht jedermann frei, darin zu sehen, wen man will, wie die Gemeinde Giswil schreibt.

Eröffnung am 28. August
Die Statue, die den Beginn des Schacherseppli-Erlebnisweges markiert, wird Ende Juni wieder an ihren Standort beim Bahnhof Giswil zurückkehren. Der Eröffnung des kleinen Erlebnispfades am 28. August stehe nichts mehr im Weg, so die Gemeinde. Die Planung des Grossen sei aber noch nicht weit fortgeschritten.

rem