GISWIL: Der «Schacherseppli» muss umgebaut werden

Das Projekt des Schacherseppliwegs zu Ehren von Ruedi Rymann gerät ins Stocken: Die Figur beim Bahnhof Giswil ist weg.

Drucken
Teilen
Der Künstler Fredi Hess «baut» die Schacherseppli-Figur um. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Der Künstler Fredi Hess «baut» die Schacherseppli-Figur um. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Abgeräumt wurde sie vor einigen Tagen aufgrund heftiger Reaktionen aus der Bevölkerung. Viele störten sich offenbar daran, dass die aufgestellte Figur zu sehr dem Giswiler Ehrenbürger Ruedi Rymann glich. Gestärkt durch Unterstützung aus dem Bekanntenkreis wurde die Familie bei der Gemeinde Giswil und der zuständigen Kommission vorstellig. Man hat sich daraufhin geeinigt, die Figur umzubauen. Derzeit ist sie in der Werkstatt zurück.

Im Moment kann niemand genau sagen, ob und wann die Figur wieder aufgestellt wird beziehungsweise ob der Schacherseppliweg plangemäss Ende August eröffnet werden kann, wie es im Internet noch immer angekündigt wird. Dann feiert der lokale Jodlerklub Jubiläum. Von Seiten der Gemeinde war vorderhand keine Stellungnahme in dieser Angelegenheit zu bekommen. Man vertröstet auf später. Freunde der Familie sagen heute, die zuständigen Leute hätten das ganze Projekt von Anfang an zu wenig gut kommuniziert.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldener Zeitung.