GISWIL: Der Schulgutsbetrieb wird bald verpachtet

Der Regierungsrat will den kantonseigenen landwirtschaftlichen Schulgutsbetrieb in Giswil verpachten. Bisher wurde der Betrieb von einem Betriebsleiter mit Lehrling geführt.

Drucken
Teilen
Der Schulgutsbetrieb in Giswil. (Bild pd)

Der Schulgutsbetrieb in Giswil. (Bild pd)

Der Kanton Obwalden ist Eigentümer des Landwirtschaftsbetriebs des Berufs- und Weiterbil-dungszentrums Aaried in Giswil. Wie es in einer Mitteilung des Volkswirtschaftsdepartements Obwalden heisst, ist der Betrieb ausgerichtet auf Rindvieh- und Schweinehaltung und weist eine Gesamtfläche von 14,5 Hektaren aus. Knapp die Hälfte davon ist kantonseigenes Land.

Der Gutsbetrieb diene unter anderem dem praktischen Unterricht für die landwirtschaftliche Aus- und Weiterbildung, heisst es in der Mitteilung. Der Betrieb wurde bisher von einem Betriebsleiter im Angestelltenverhältnis geführt und jährlich ein Lehrling ausgebildet.

Verpachtung ist in der Schweiz üblich
Wie die meisten andern Schulgutsbetriebe der Schweiz soll der Schulgutsbetrieb in Giswil im Verlaufe des Jahres 2010 verpachtet werden. Laut Volkswirtschaftsdepartement gehöre es nicht zu den Kernaufgaben des Kantons, einen Landwirtschaftsbetrieb selber zu führen. Durch die Verpachtung komme der Pächter in den Genuss von Direktzahlungen, welche der Kanton als Selbstbewirtschafter nicht geltend machen könne.

Für Schulungszwecke soll der Betrieb weiterhin genutzt werden können, eine Leistungsvereinbarung mit dem zukünftigen Pächter werde dies regeln. Auch soll der neue Pächter weiterhin Lehrlinge ausbilden.

ana