GISWIL: Doris Ming im Giswiler Gemeinderat

Nach dem ersten Wahlgang war in Giswil erst sechs von sieben Sitzen vergeben. Dem Parteilosen Theo Eberli fehlten nur 63 Stimmen. Nun kann sich aber die CSP über einen Erfolg freuen.

Drucken
Teilen
Blick auf Giswil. (Bild pd)

Blick auf Giswil. (Bild pd)

Für die CSP kandierte die Reisefachfrau und Geschäftsführerin Doris Ming. Im ersten Wahlgang gelang es ihr nicht, die Stelle der zurücktretenden Ruth Tröndle einnehmen sollte.

Im zweiten Wahlgang erhielt Ming 463 Stimmen und setzte sich gegen Theo Eberli und Ursi Ming von der SVP durch, die 398 resp.242 Stimmen erhielten.

Die Stimmbeteiligung lag bei 48, 58 %.

ig