GISWIL: Ende 2013 soll Melchaa gezähmt sein

Für 18,4 Millionen Franken plant Giswil Massnahmen gegen Hochwasser. Neu im Projekt ist eine zweispurige Brücke der Zentralbahn.

Drucken
Teilen
Die Brücke der Zentralbahn soll neu zweispurig werden. (Computer­bild pd)

Die Brücke der Zentralbahn soll neu zweispurig werden. (Computer­bild pd)

Das Projekt steht nun in der Vorvernehm­lassung und soll Ende 2013 mit der Mel­chaa-Umlegung fertig sein.  Das Projekt soll 18,4 Millionen Franken kosten, je nach Beteiligung des Bundes verbleiben der Gemeinde 3 bis 4,9 Millionen.

Bis zu 100 Kubikmeter Wasser
Das Projekt sei auf verschiedene Gefährdungsszenarien geprüft und auf ein so genanntes Jahrhundertereignis ausgelegt. Es ist auf eine maximale Hochwassermenge von 100 Kubikmetern Wasser pro Sekunde und eine Geröllmenge beim Schluchtaustritt von 50'000 bis 70'000 Kubikmetern ausgelegt worden.

Der Geschiebesammler am Schluchtausgang habe dank der Nutzung der Militärinstallationen gegenüber der ursprünglichen Auslegung erweitert werden können und verhindere, dass Geschiebe in bebautes Gebiet gelange. Im unteren Teil des Wasserlaufes vor der Schwerzbachbrücke nehme man allerdings in Kauf, dass ein Teil Riedland überschwemmt würde. Das heisst, man habe Flutungseinrichtungen (Kippelemente) eingeplant.

Monika Barth

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.