GISWIL: Geld und Schweiss fliessen für einen guten Zweck

Das gab es an der Schule noch nie. Fabienne Enz und Thekla Aeschlimann organisieren als Abschluss­projekt einen Sponsorenlauf.

Red
Drucken
Teilen
Thekla Aeschlimann (links) und Fabienne Enz bereiten sich auf den Sponsorenlauf vor. (Bild: Marion Wannemacher / Neue OZ)

Thekla Aeschlimann (links) und Fabienne Enz bereiten sich auf den Sponsorenlauf vor. (Bild: Marion Wannemacher / Neue OZ)

«Das ist die Laufstrecke», sagt Thekla Aeschlimann und zeigt auf den Rasen vor dem Mehrzweckgebäude in Giswil. «Wir werden Tische aufstellen mit Getränken und Verpflegung», erklärt sie. «Kuchen müssen wir noch backen», ergänzt Fabienne Enz, ihre Freundin. Der Plan für Sonntag steht. Der Count-Down läuft.

Es ist ihre Abschlussarbeit, die die beiden Oberstufenschülerinnen vorbereiten. Die Motivation war von vornherein klar: «Nicht allen geht es so gut wie uns hier, wo es fast keine Armut gibt. Man kann viel bewirken, wenn man sich einsetzt», sagt Thekla Aeschlimann. Sie hat sich entschieden, die Familie Ambauen zu unterstützen, die vor vier Jahren von Kerns nach Bangladesch ausgewandert ist und dort medizinische Hilfe leistet. Fabienne Enz möchte das «E4Y-Programm» unterstützen, das Kindern eine weiterführende schulische Ausbildung ermöglicht.

Lehrer sind begeistert

Ein Flugblatt erläutert, wie der Sponsorenlauf funktioniert: Die Läufer rennen während zwölf Minuten Runden von 200 Metern. Sponsoren zahlen pro gelaufene Runde einen bestimmten Betrag. Der Religionslehrer Beat Zellweger beispielsweise zahlt für jeden teilnehmenden Schüler pro Kopf 5 Franken. «Das ist eine unterstützenswerte Initiative», sagt er.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen OZ und im E-Paper.