Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GISWIL: Kindergarten aus heimischem Holz

Dieser Tage schiesst in Giswil ein Kindergartenneubau aus dem Boden: Holzelement um Holzelement. Neben Bauleiter René Kiser freuen sich auch die Lehrer und rund 70 Kinder aufs näher rückende Eröffnungsfest.
Romano Cuonz
Rektorin Isabelle Wyss und Projektleiter René Kiser freuen sich über den Bau des neuen Kindergartens. (Bild: Romano Cuonz (Giswil, 30. Januar 2018))

Rektorin Isabelle Wyss und Projektleiter René Kiser freuen sich über den Bau des neuen Kindergartens. (Bild: Romano Cuonz (Giswil, 30. Januar 2018))

Romano Cuonz

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Ein überaus imposantes Bild zeigt sich momentan auf der Baustelle hinter der Giswiler Kulturhalle: Von einem riesigen Kran werden ganze Wandelemente in die Luft gehoben und dann zentimetergenau auf dem dafür vorbereiteten Rohbau platziert. Zwei Personen stehen am Rand der Baustelle, schauen ebenso gebannt wie sichtlich erfreut hinüber zu den Arbeitern: Der für diesen Bau verantwortliche Giswiler Leiter «Bau und Infrastruktur» René Kiser ist der eine. Die gemeindliche Schulrektorin Isabelle Wyss Dallago die andere.

Der Kindergartenneubau, der hier entsteht, ist ohne jeden Zweifel auch ein bisschen ihr gemeinsames Werk. In zahllosen Sitzungen haben die beiden – immer assistiert von Hauswart René Ming und Kindergärtnerin Anita Ming – miteinander diskutiert und geplant, wie der Neubau eines Kindergartens aussehen müsste, damit rund 70 Giswiler Kinder aufs Schuljahr 2018/19 hin ein kleines Paradies erhalten. Dass man am heutigen Tag – ganz genau im Zeitplan – Aufrichte feiern kann, ist für alle Beteiligten eine grosse Genugtuung.

Kinder sollen hier zu Hause sein

René Kiser zeigt hinüber auf die über dem Rohbau schwebenden Holzplatten und meint dann voll Stolz: «Holz für die Fassadenverkleidung aus dem nahegelegenen Mörliwald.» Das Gebäude werde hauptsächlich aus naturnahen Produkten erstellt, der grösste Anteil an Baumaterial sei eben Giswiler Holz aus umliegenden Wäldern. Auch würden alle Räume mit einer Topakustik-Holzdecke versehen. Die Bodenbeläge aber seien aus Kork, einem sehr warmen und angenehmen Material. «Unsere Kinder sollen sich wohlfühlen, wenn sie darauf spielen», erklärt Kiser. Sogar geheizt wird der neue Kindergarten mit Holz aus Giswiler Wäldern. Die Gebäudekosten belaufen sich auf 1,7 Millionen, jene für einen grossen Kinderspielplatz und die ­passende Möblierung auf 350000 Franken. Mit einem erneuten Blick hinüber zu den Arbeitern auf dem Baugerüst hält René Kiser fest: «Alle Arbeiten werden mit Handwerkern aus Giswil oder den umliegenden Gemeinden ausgeführt, das garantiert uns eine sehr hohe Qualität und die Einhaltung des engen Zeitplans.

Der Neubau ist sehr notwendig

«Momentan befinden sich unsere Kindergärten in zwei sanierungsbedürftigen, nicht mehr zeitgemässen Gebäuden von 1860 und 1907», schildert Rektorin Isabelle Wyss Dallago. Auf die Länge wäre es so nicht mehr weitergegangen. Zumal es auch von der Sicherheit her noch einen Nachteil gegeben habe: «Diese Häuser werden durch eine stark befahrene Strasse getrennt, so etwas ist gefährlich», sagt die Rektorin. Mit einem Blick in die Zukunft gerät sie dann fast ins Schwärmen: «Ab nächstem Schuljahr aber werden unsere vier Kindergärten im gleichen Gebäude mit je einem Haupt- und einem Spielzimmer sein, weg von der Strasse und mit einem riesigen Spielplatz davor.»

Weil sie selber auch Mutter ist, weiss sie nur zu gut, was für Kinder optimal ist. Neben den vier Kindergärten und den dazugehörigen Nebenräumen entstehen im neuen Kindergartenbau auch noch ein Zimmer für Integrative Förderung und ein Lehrerzimmer für die insgesamt sechs Lehrer.

Allein in der kurzen Zeit, in der unsere Zeitung vor Ort ist, haben Kranführer und Arbeiter drei der Elemente, die bei Holzbau Bucher in Kerns vorgefertigt worden waren, vom Boden gehoben und am Bau installiert. «Auch wenn der Zeitplan eng ist, garantiert uns dies die Fertigstellung im Juni 2018», ist sich René Kiser sicher. Ja, Giswiler Kindergärtler und ihre Lehrpersonen dürfen sich schon im Sommer fürs Eröffnungsfest vorbereiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.