GISWIL: Lungerer profitieren erneut von Rabatt

Das Aus von Lungern-Schönbüel hatte nur geringen Einfluss auf Mörlialp. An den Vergünstigungen für Lungerer Gäste wird aber festgehalten.

Oliver Mattmann
Drucken
Teilen
Lungerer Gästen wird auf Mörlialp auch in der kommenden Saison der Einheimischen-Tarif gewährt. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Lungerer Gästen wird auf Mörlialp auch in der kommenden Saison der Einheimischen-Tarif gewährt. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Seit auf Lungern-Schönbüel die Skilifte abgestellt sind, profitieren Lungerer vom Einheimischen-Tarif auf dem Giswiler Nachbarberg, der Mörlialp. «Dieses Angebot ist zu einem gewissen Grad genutzt worden», so André Strasser, Verwaltungsratspräsident der Skilifte Mörlialp AG. Von einem eklatanten Zulauf zu sprechen, wäre jedoch vermessen. «Die Lungerer kommen nicht erst seit kurzem zu uns. Die Probleme mit der Destination in ihrer Gemeinde haben sich schon länger abgezeichnet, entsprechend suchten sich die Wintersportler Alternativen in der Umgebung.»

Der um 16 Prozent angestiegene Umsatz habe vielmehr mit der Mund-zu-Mund-Propaganda zu tun, also mit zufriedenen Besuchern, die in ihrem Umfeld von den Vorzügen des Obwaldner Skigebietes erzählen. Daneben, so Strasser weiter, sei das neue Kinderland ein Magnet gewesen.

Auch wenn also andere Gründe für das Spitzenjahr verantwortlich gewesen sind, wird Lungerer Gästen auf Mörlialp auch in der kommenden Saison der Einheimischen-Tarif gewährt. Bis Ende November erhalten sie die Saisonkarte zu günstigeren Konditionen. Offizieller Saisonstart auf Mörlialp ist am 21. Dezember.